Anything you can do… möchte ich nicht tun müssen, während ich blute!

Ange­fan­gen hat es mit dem Blu­ten. Bei Resi und mir und bei allen Beitragseinsender*innen. Die­ses Pro­jekt, was wir Mitte des Jah­res mit dem Namen „stai­ned- Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion“ ver­se­hen haben, lässt sich auf eine schein­bar ganz simple Sache zurück­füh­ren: das Menstruieren.

Schein­bar sim­pel, weil Men­stru­ie­ren meist als uni­ver­selle Erfah­rung bespro­chen wird, die alle Men­stru­ie­ren­den eint und iden­tisch ver­läuft. Dass für viele Men­schen, vor allem für nicht-men­stru­ie­rende Per­so­nen, diese und andere ober­fläch­li­che Annah­men lang­fris­tig bestehend blei­ben, liegt vor allem daran, dass sel­ten offen über die Mens­trua­tion gespro­chen wird. Denn für kaum eine andere Sache gibt es eine grö­ßere Band­breite an aus­wei­chen­den Begrif­fen und ver­schö­nern­den Dar­stel­lungs­wei­sen, doch am Ende ist und bleibt es ledig­lich Blut, das aus einer Vagina fließt.
Auf­grund der gesell­schaft­li­chen Stig­ma­ti­sie­rung, die in patri­ar­cha­len Struk­tu­ren an Mens­trua­ti­ons­blut haf­tet, ist das Blu­ten aus der Vagina etwas, das hin­ter geschlos­se­nen Türen pas­sie­ren und hin­ter vor­ge­hal­te­ner Hand bespro­chen wer­den soll. Von Per­so­nen in wei­ßen Baum­woll­klei­dern, wel­che durch die Stra­ßen tan­zen, ver­gnügt mit Freund*innen fei­ern gehen oder in Heels zur Arbeit stol­zie­ren, bis hin zu Abbil­dun­gen von blauer Flüs­sig­keit auf Bin­den, die Gerü­che „neu­tra­li­sie­ren“ oder vor dem „Aus­lau­fen“ schüt­zen sol­len, sind die Wer­bun­gen eta­blier­ter Menstruationshersteller*innen voll von abs­trak­ten Dar­stel­lun­gen der Periode.

stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani, Photo Credits Vanessa Voigt (Illustrationen)
stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani, Photo Credits Vanessa Voigt

Photo Credits: Vanessa Voigt

Schluss mit dem Blaumalen

Doch abseits von TV-Wer­be­spots und gene­ral­über­hol­ten Schul­bü­chern gibt es zuneh­mend mehr men­stru­ie­rende Per­so­nen, die sich Raum ver­schaf­fen, um unver­blümt über das Men­stru­ie­ren zu reden und das Thema in den Blick der Öffent­lich­keit zu rücken. Resi und ich haben Anfang des Jah­res begon­nen an unse­rem Zine „stai­ned- Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion“ zu wer­keln und mit­hilfe eines Open-Calls men­stru­ie­rende Per­so­nen darum gebe­ten ihre Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen zunächst mit uns, spä­ter dann mit den Leser*innen zu tei­len. Dabei haben wir ver­sucht die Form und den Inhalt der poten­ti­el­len Bei­träge so wenig wie mög­lich ein­zu­schrän­ken, um allen Men­schen den Frei­raum zu geben, sich dem Thema so annä­hern zu kön­nen, wie sie möchten.

stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani Photo Credits Johanna Gläßer

Photo Credits: Johanna Gläßer

Perspektiven auf Menstruation

Her­aus­ge­kom­men ist dabei eine 200seitige Publi­ka­tion mit 51 Bei­trä­gen von 38 men­stru­ie­ren­den Per­so­nen in deut­scher und eng­li­scher Spra­che. Die Ein­rei­chun­gen und Reso­nanz haben unsere Erwar­tun­gen ums Viel­fa­che über­trof­fen. Sie spre­chen Aspekte wie die erste Mens­trua­tion, das Men­stru­ie­ren in der Schule oder am Arbeits­platz, Gesprä­che mit nicht-men­stru­ie­ren­den Per­so­nen, Sex oder Sport wäh­rend der Peri­ode, Endo­me­triose und Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den an. Genau diese Viel­sei­tig­keit an Erfah­run­gen ist der Grund, warum wir das Pro­jekt über­haupt gestar­tet haben. Wir woll­ten Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion sam­meln, um die­ses Thema zu ent­mys­ti­fi­zie­ren, men­stru­ie­rende Per­so­nen für sich selbst spre­chen zu las­sen und sicht­bar zu machen, dass auch die Erfah­rung des Men­stru­ie­rens indi­vi­du­ell ist.

stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani Photo Credits Johanna Gläßer

Photo Credits: Vanessa Voigt

Menstruation has no Gender

Diese Gemein­sam­keit tei­len wir mit allen Beitragseinsender*innen und den Men­schen, die „stai­ned“ in ers­ter Linie mög­lich gemacht haben. Das Men­stru­ie­ren ist etwas, das uns ver­bin­det. Es ist womög­lich unser kleins­ter gemein­sa­mer Nen­ner. Doch beim genaue­ren Hin­se­hen sind es vor allem die Unter­schiede, die in unse­ren Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen her­vor­ste­chen und auf­zei­gen, dass Mens­trua­ti­ons­er­leb­nisse indi­vi­du­ell sind. Außer­dem sind sie eng ver­knüpft mit unse­rer Bio­gra­fie und den Pri­vi­le­gien oder den Dis­kri­mi­nie­rungs­er­fah­run­gen, die wir inne­ha­ben bzw. denen wir aus­ge­setzt sind. Denn Mens­trua­tio­nen unter­schei­den sich nicht nur im Ver­lauf, der Kon­sis­tenz und Farbe des Blu­tes oder in den Begleit­erschei­nun­gen (die übri­gens trotz­dem viel zu sel­ten the­ma­ti­siert und mit­ge­dacht wer­den), son­dern auch hin­sicht­lich der Behand­lung die­ser durch unsere Mit­men­schen und den Struk­tu­ren, in denen wir uns bewegen.

Ange­fan­gen mit dem Wiki­pe­dia-Arti­kel zu „Mens­trua­tion“, in wel­chem geschrie­ben steht die Mens­trua­tion mar­kiere die „kör­per­lich frucht­bare[.] Zeit im bio­lo­gi­schen Leben […] der Frau“, wird wei­ter­hin die fal­sche Annahme repro­du­ziert alle Men­stru­ie­ren­den seien Frauen* und alle Frauen* wür­den men­stru­ie­ren. Nicht nur in die­sem eben ange­spro­che­nen Arti­kel, son­dern in zahl­rei­chen Bei­trä­gen, Wer­be­spots, Blog­posts und Pod­casts wird von „Frauen“ gespro­chen, wenn es eigent­lich um Men­schen geht, die mal mehr und mal weni­ger regel­mä­ßig aus ihrer Vagina blu­ten. Die­ser tief­ver­wur­zelte sprach­li­che Aus­druck, exklu­diert aber – egal ob bewusst oder unbe­wusst – men­stru­ie­rende non­bi­näre und trans*-Personen aus dem Dis­kurs und sorgt dafür, dass ihre Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen noch wesent­lich sel­te­ner gehört und mit­ge­dacht wer­den als die von cis-Frauen. Daher ist ein Aspekt, wel­cher sich durch unser gesam­tes Zine-Pro­jekt zieht und jede die­ser Sei­ten ein­ge­färbt hat, die Geschlechts­lo­sig­keit von Menstruation.

You stained it!

Wir sind der Mei­nung, dass jeder Bei­trag unser Pro­jekt auf unnach­ahm­li­che Weise ver­än­dert und geprägt hat. „stai­ned“ wurde mit die­sem Aus­druck beti­telt, da wir unter den zahl­rei­chen Über­set­zungs­mög­lich­kei­ten zwei als sehr pas­send für unser Zine emp­fun­den haben: befleckt und ver­färbt. Befleckt weil, auch wenn immer noch viele Men­schen dar­auf behar­ren, dass die Mens­trua­tion ver­steckt gehört, die meis­ten Men­stru­ie­ren­den ihre Peri­ode Sicht­bar­ma­chen in den Blut­fle­cken, die sie bei­spiels­weise auf den bei­gen Sitz­kis­sen im War­te­zim­mer oder auf der hells­ten Jeans wäh­rend der Mathe-Dop­pel­stunde hin­ter­las­sen. Dass das The­ma­ti­sie­ren und das bewusste Sicht­bar­ma­chen von Mens­trua­ti­ons­er­fah­run­gen wei­ter­hin stig­ma­ti­siert wird, zeigt sich letzt­end­lich in der Angst vie­ler men­stru­ie­ren­der Per­so­nen etwas – egal ob Räume oder Tex­ti­lien – mit dem eige­nen Peri­oden­blut zu ver­fär­ben, zu „stai­nen“. Dass wir es doch getan haben auf 200 Sei­ten, möch­ten wir des­halb zele­brie­ren. You stai­ned it!

stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani Photo Credits Johanna Gläßer

Photo Credits: Vanessa Voigt

Wir wün­schen uns, dass die Bei­träge zu einer Per­spek­ti­verwei­te­rung bei dem einen oder der ande­ren Leser*in füh­ren, bei Resi und mir haben die Bei­träge defi­ni­tiv dazu bei­getra­gen unser Ver­ständ­nis von Mens­trua­tion zu erwei­tern. Gerade nicht-men­stru­ie­rende Per­so­nen kön­nen und soll­ten sich durch das Pro­jekt sen­si­bi­li­sie­ren las­sen für das, was Men­stru­ie­rende erfah­ren. Und viel­leicht kön­nen durch die gesam­mel­ten Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion wei­tere tie­fer­ge­hende Aus­ein­an­der­set­zun­gen und rea­lis­ti­sche Dar­stel­lungs­wei­sen von Mens­trua­tion ange­sto­ßen wer­den. Denn: Anything you can do, I can do blee­ding – aber es sollte nicht erwar­tet wer­den, dass wir die glei­che Leis­tungs­fä­hig­keit an den Tag legen müs­sen, wenn wir men­stru­ie­ren. Und erst recht nicht, dass wir das Ganze oben­drein noch still und klang­los ertra­gen müssen.

Emi­lia

Anmer­kung der Redak­tion: Auch wir von Vul­vani sind stolz, mit unse­rem Arti­kel “Drei Wün­sche und Free Blee­ding” sowie einem Bild­bei­trag unse­rer Mens­trua­ti­ons­kunst Teil des Zine “stai­ned – Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion” zu sein. Danke für eure wert­volle und wich­tige Auf­klä­rungs­ar­beit, liebe Resi & Emi­lia! Und kauft und ver­schenkt das Zine an liebe Men­schen, denn es ist wirk­lich ein­zig­ar­tig geworden!

stained - Perspektiven auf Menstruation, Zine, Menstruations-Zine, Buch über Menstruation, Magazin über Menstruation, Resi und Emilia, Herzensprojekt, Menstruationserfahrung, book about periods, period magazine, passion project, Geschichten der Menstruation, Menstruationskunst, Illustrationen Blut, Vulvani Photo Credits Johanna Gläßer
Emilia 

Emi­lia (sie-Pro­no­men) lebt der­zeit in Ber­lin und stu­diert Publi­zis­tik- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaf­ten sowie Poli­tik­wis­sen­schaft an der Freien Uni­ver­si­tät Ber­lin. Das Pro­jekt „stai­ned- Per­spek­ti­ven auf Mens­trua­tion“ hat sie gemein­sam mit The­re­sia initi­iert und ist Aus­druck einer kri­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit der Dar­stel­lungs­weise von Mens­trua­tion in einer patri­ar­cha­len Gesell­schaft. Auf www.stained-zine.de könnt ihr das Zine erwer­ben und wei­tere Infor­ma­tio­nen rund um das Pro­jekt finden.