Keine Tam­pons, keine Bin­den und auch keine Mens­trua­ti­ons­tasse mehr benut­zen! Bist du bereit, wäh­rend dei­ner nächs­ten Mens­trua­tion frei­wil­lig auf all diese Pro­dukte zu ver­zich­ten? Wahr­schein­lich nicht! Denn die meis­ten Men­schen kön­nen sich nicht vor­stel­len, wie das freie Men­stru­ie­ren, auch Free Blee­ding genannt, funk­tio­nie­ren soll. Nur wenige men­stru­ie­rende Men­schen ken­nen diese Alter­na­tive und prak­ti­zie­ren sie. Im Grunde ist diese natür­li­che Methode jedoch so alt wie die Mensch­heit selbst.

Free Bleeding, was ist das genau? Und wie soll das bitte funktionieren??

Beim freien Men­stru­ie­ren wird wäh­rend der Regel­blu­tung frei­wil­lig auf Hilfs­pro­dukte wie zum Bei­spiel Tam­pons, Mens­trua­ti­ons­tas­sen oder -schwäm­m­chen ver­zich­tet. Das Blut wird also nicht von einem Fremd­kör­per inner- oder außer­halb des Kör­pers auf­ge­fan­gen. Dem Blut wird viel­mehr ‚freier Lauf’ gelas­sen. Dies endet jedoch nicht in blu­ti­gen Hosen oder ver­schmier­ter Bett­wä­sche. Denn es gibt gute Nach­rich­ten: die Grund­an­nahme, dass das Mens­trua­ti­ons­blut wort­wört­lich unauf­halt­sam sei, ist so nicht ganz rich­tig!
Das Mens­trua­ti­ons­sek­tret (Blut plus Gebär­mut­ter­schleim­haut) wird zunächst am Mut­ter­mund gesam­melt und anschlie­ßend in Schü­ben abge­sto­ßen. Es ist mög­lich durch eine bewusste Wahr­neh­mung des eige­nen Kör­pers zu spü­ren, wann das Blut kommt. Durch Mus­kel­kraft kann es bis zu einem bestimmten Punkt auch absicht­lich zurück­ge­hal­ten wer­den. Es ent­steht ein leich­ter Druck im Unter­leib, der sich ein biss­chen wie eine volle Blase anfühlt. Beim freien Men­stru­ie­ren wird das Mens­trua­ti­ons­blut schließ­lich durch Ent­span­nung des Becken­bo­dens direkt auf der Toi­lette abge­las­sen. Das bewusste ‚Ablas­sen’ des Mens­trua­ti­ons­bluts, genau wie andere Kör­per­flüs­sig­kei­ten auch, kann also kon­trol­liert wer­den. Klingt jetzt viel­leicht erst mal zu schön, um wahr zu sein und den­noch irgend­wie unvor­stell­bar für dich? Aber in der Ruhe (und Übung!) liegt die Kraft. 

Du denkst immer noch, freie Menstruation klappt nicht? Hier meine besten Tipps für dich: 

Um Free Blee­ding zu erler­nen, brauchst du ein gutes Kör­per­ge­fühl und wahr­schein­lich meh­rere Zyklen, um zu üben. Und vor allem am Anfang auch viele ruhige Momente, um ein gutes (Selbst-)Bewusst­sein für dei­nen eige­nen Kör­per zu ent­wi­ckeln und Ver­än­de­run­gen wahr­zu­neh­men. Am bes­ten ‚trai­nierst’ du an dei­nen leich­te­ren Tagen ganz ent­spannt zu Hause, dann brauchst du dir um die nächste Toi­lette keine Sor­gen machen. Wenn du dich am Anfang noch unsi­cher fühlst, kannst du als Backup zum Bei­spiel eine (wasch­bare) Sli­pein­lage tra­gen oder ein­fach im Stun­den­takt auf Toi­lette gehen und schauen, was pas­siert. Du wirst über­rascht sein, was dein Kör­per alles kann!
Und nachts? Dank der Schwer­kraft ist der Blut­fluss im Lie­gen deut­lich gerin­ger als am Tag und wenn du Glück hast, kannst du an den leich­te­ren Tagen ein­fach durch­schla­fen. Geh aber kurz vorm Schla­fen­ge­hen und direkt nach dem Auf­wa­chen schnell auf die Toi­lette. An den stär­ke­ren Tagen weckt dein Kör­per dich auf – so wie wenn du sonst nachts auch mal auf die Toi­lette musst.

Aber warum sollte ich freiwillig auf Menstruationsprodukte verzichten?

Das ist eine gute Frage! Es gibt recht ver­schie­dene Ansätze, sich für Free Blee­ding zu entscheiden. Die Gründe sind oft sehr per­sön­lich und rei­chen von Unver­träg­lich­keit her­kömm­li­cher Mens­trua­tionspro­dukten über Acht­sam­keit bis hin zu poli­ti­schen oder femi­nis­ti­schen Ansich­ten. Mit der Zeit wirkt sich die freie Mens­trua­tion auch posi­tiv auf die Peri­ode aus. Durch den Ver­zicht von Fremd­kör­pern im Kör­per wird der Mens­trua­tion ihre Natür­lich­keit zurück­ge­ge­ben. Weni­ger Regel­schmer­zen und eine ver­kürzte Mens­trua­ti­ons­dauer sind zum Bei­spiel gesund­heit­li­che Vor­teile der freien Mens­trua­tion. Noch nicht ganz über­zeugt?
Die freie Mens­trua­tion ist zudem mit Abstand die umwelt­freund­lichste und natür­lichste Methode, um die eigene Peri­ode nach­hal­ti­ger zu gestal­ten. Denn durch den Ver­zicht von her­kömm­li­chen Weg­werf­pro­duk­ten kön­nen enorme Müll­berge ver­mie­den und unsere Umwelt geschützt wer­den. Freies Men­stru­ie­ren der Umwelt zuliebe ist schon mal ein guter Grund! Wäh­rend der Mens­trua­tion keine Weg­werf­pro­dukte zu ver­wen­den, bedeu­tet auch nicht jeden Monat neue Mens­trua­ti­ons­ar­ti­kel kau­fen zu müs­sen und schont somit dei­nen Geld­beu­tel. It’s a win all around!

Hast du Lust, Free Blee­ding aus­zu­pro­bie­ren und deine Peri­ode neu zu erle­ben? Dann ist unser Online-Kurs "Mens­trua­tion ohne Pro­dukte: Free Blee­ding ler­nen" genau das Rich­tige für dich!

free bleeding lernen, free bleeding online lernen, free bleeding tipps, free bleeding erfahrung, wie funktioniert free bleeding, frei menstruieren, freie menstruation, online kurs free bleeding, freie menstruation lernen, menstruation ohne produkte, zero waste menstruation, online lernen, menstruation online kurs, free bleeding praktizieren, learn free bleeding, learn free bleeding online, free bleeding tips, free bleeding experience, how does free bleeding work, free menstruation, online course free bleeding, learn free bleeding, menstruation without products, nachhaletige menstruation, learn online, menstruation online course, Online-Kurs, Vulvani

Meine Free Blee­ding Erfahrung

Free Bleeding und ich: Liebe auf den ersten Blick (oder eher Blutschwall?)

Als ich das freie Men­stru­ie­ren aus­pro­biert habe, war ich total begeis­tert davon, dass es wirk­lich funk­tio­niert. Am liebs­ten würde ich der gan­zen Welt von mei­nen Erfah­run­gen mit der freien Mens­trua­tion erzäh­len (des­we­gen also die­ser Text!), weil ich auch ein biss­chen stolz bin. Denn es ist jedes Mal wie­der wie ein klei­nes Erfolgs­er­leb­nis und ich bin fas­zi­niert davon, was mein Kör­per alles schaf­fen kann. Ich habe das Gefühl, dass ich durchs Free Blee­ding mei­ner Mens­trua­tion viel mehr Auf­merk­sam­keit schenke. Sie wird zu einem bewuss­ten Teil mei­nes All­tags und ist nichts mehr, was ich unbe­dingt ver­ste­cken möchte oder nur so neben­her läuft.

Es ist ein Privileg zwischen verschiedenen Menstruationsprodukten wählen zu können.

Das Para­doxe am freien Men­stru­ie­ren ist jedoch, dass auf der einen Seite men­stru­ie­rende Per­so­nen bewusst dar­auf ver­zich­ten, wor­auf andere unfrei­wil­lig ver­zich­ten müs­sen. So füh­ren Geld­man­gel und Unter­ver­sor­gung genau so wie spi­ri­tu­el­ler Akti­vis­mus und femi­nis­ti­sche Ansätze zum glei­chen Ergeb­nis: Men­stru­ie­ren ohne Mens­trua­ti­ons­pro­dukte. Diese Ent­schei­dung bewusst und frei­wil­lig tref­fen zu kön­nen, ist ein abso­lu­ter Luxus. Sich bei der Viel­falt an Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten in Deutsch­land für Free Blee­ding zu ent­schei­den, ist ein ‚Trend’, der auf Pri­vi­le­gien basiert. Somit ist die Bewe­gung der freien Mens­trua­tion auch immer mal wie­der in der Kri­tik. Wenn wir uns die­sem Pri­vi­leg jedoch bewusst sind, kön­nen wir ihn wie zum Bei­spiel Madame Gan­dhi beim Lon­do­ner Mara­thon 2015 als Zei­chen des Pro­tests und Wider­stands nutzen:

‘I ran with blood drip­ping down my legs for sis­ters who don’t have access to tam­pons and sis­ters who, des­pite cram­ping and pain, hide it away and pre­tend like it doesn’t exist. I ran to say, it does exist, and we over­come it every day. The mara­thon was radi­cal and absurd and bloody in ways I couldn’t have ima­gi­ned until the day of the race.’

Free Blee­ding als poli­ti­sches und vor allem femi­nis­ti­sches State­ment! Madame Gan­dhi ging es beim Mara­thon darum, durch ‚Schock’ (aka Blut) Auf­merk­sam­keit zu erzeu­gen und einen Dia­log über Mens­trua­tion zu star­ten. Denn nur durch Gesprä­che kann das Schwei­gen und das Tabu um Mens­trua­tion gebro­chen wer­den. Der Free Blee­ding Move­ment för­dert somit einen offe­ne­ren Umgang der Mens­trua­tion und kann zu mehr Auf­klä­rung in der Gesell­schaft führen.

Photo Cour­tesy by Madame Gan­dhi

 

Und jetzt?

Meine Bot­schaft ist nicht, dass von nun an alle nur noch frei blu­ten soll­ten (obwohl die Umwelt es uns sehr dan­ken würde!). Ich wün­sche mir viel­mehr, dass sich jede men­stru­ie­rende Per­son sicher und ermäch­tigt genug fühlt, die für sich beste Methode oder Produkt(e) wäh­rend der Mens­trua­tion zu wäh­len. Die freie Mens­trua­tion wird wahr­schein­lich für viele Men­schen nicht die rich­tige Wahl sein und das ist okay! Aber wer weiß, viel­leicht bist du jetzt doch ein biss­chen neu­gie­rig gewor­den und lässt dem Mens­trua­ti­ons­blut bei dei­nem nächs­ten Zyklus ein­fach mal freien Lauf? Die freie Mens­trua­tion ist auf jeden Fall eine Erfah­rung wert! Optio­nal: Wenn du per­sön­li­che Fra­gen hast, kannst du auch jeder­zeit gerne auf mich zukom­men. In die­sem Sinne: 

Let it flow & happy free bleeding!

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.