Heute geht es um meine ganz persönliche Geschichte und Erfahrung mit Free Bleeding: Wie bin ich eigentlich dazu gekommen? Wie habe ich es wirklich gelernt? Es gibt Antworten auf eure Fragen und Erzählungen darüber, was Free Bleeding für mich bedeutet. Für mich ist dieser Artikel ein bisschen wie eine öffentliche Liebeserklärung an die freie Menstruation. Warum? Weil ich Lust habe euch darüber zu erzählen. Damit Free Bleeding ein Gesicht bekommt und somit auch ein Stückchen greifbarer und vorstellbarer wird. Wenn ihr euch fragt, was Free Bleeding eigentlich genau ist, wie es funktioniert und was dahinter steckt, könnt ihr das hier nachlesen. 

Eine Freundin erzählte mir von der freien Menstruation

Eine gute Freundin hat mir vor ein paar Jahren zum ersten Mal von der freien Menstruation erzählt. Sie hat es selber durch Zufall und ein bisschen aus der Not heraus praktiziert, weil sie mit herkömmlichen Periodenprodukten nicht zufrieden war. Und dann hat sie das mal irgendwann eher nebenbei erwähnt. Da waren wir gerade für mehrere Monate zusammen in Mexiko und ich war genervt, dass es Tampons nicht immer und überall zu kaufen gab. Oder zumindest nicht die, die ich gerne benutzt habe. Ich hatte mir also für mehrere Monate, Tampons aus Deutschland mitgenommen. Ganz sicher, wie viele ich für die Zeit brauchen würde, war ich mir vorher aber nicht. Also hatte ich einfach eine Packung in mini, normal und super eingepackt. Richtig zufrieden war ich mit meiner ‚Lösung’ aber auch nicht.

Wenn andere das können, schaffe ich das auch

Ich war also ziemlich hellhörig geworden, als meine Freundin sagte, dass sie gar keine Periodenprodukte mehr brauchte. Ich habe sie gefühlt mit tausend Fragen gelöchert. Sie hat mir geduldig Tipps gegeben und von ihrer Erfahrung mit Free Bleeding erzählt. Wie so viele, konnte ich es mir erst auch nicht vorstellen, dass die freie Menstruation wirklich funktionieren kann. Irgendwie war ich aber neugierig geworden. Ich habe mir dann einfach gesagt: Wenn andere Menschen das können, dann kann ich das vielleicht ja auch. Ich habe es bei dann bei meiner nächsten Periode direkt ausprobiert und mit jeder weiteren Menstruation mehr geübt. Und ich kann euch sagen: Free Bleeding klappt wirklich! Manchmal kann ich es nicht glauben, dass ich erst Mitte 20 werden musste, bevor ich so eine coole Möglichkeit und Funktion an meinem eigenen Körper entdecken bzw. kennenlernen durfte. Da hatte ich immerhin schon über zehn Jahre Menstruationserfahrung (mit Tampons).

Meine erste Erfahrung mit Free Bleeding

Wenn mich Leute fragen, ob Free Bleeding bei mir von Anfang geklappt hat, antworten ich gerne Folgendes: Ja, es hat direkt funktioniert. Mein Komfortlevel mit der freien Menstruation ist heute jedoch deutlich höher als noch vor ein paar Jahren. Diese Angst und Unsicherheit, die ich am Anfang hatte, dass es nicht richtig klappt und dass vielleicht doch ein bisschen Menstruationsblut daneben geht, war damals viel größer als jetzt. Am Anfang war ich recht unsicher und habe mich immer gefragt: Muss ich jetzt noch mal Blut ablassen? Und meist lautet meine Antwort dann: Ach, ich gehe lieber noch mal schnell, um sicher zu sein. Ich glaube, dass das meinen Alltag schon beeinflusst hat. Gefühlt konnte ich an nichts anderes mehr während meiner Periode denken.

Es ist ein Lernprozess, den eigenen Körper neu entdecken

Free Bleeding zu praktizieren war bzw. ist aber noch immer ein Lernprozess. Denn es erfordert ein komplettes Umdenken und Hinterfragen. Und das braucht Ruhe, Übung und Zeit. Ich musste erst einmal verstehen, dass es erlernbar ist, bewusst das Periodenblut abzulassen. Es ist ein Prozess, wie viele andere in unserem Körper auch, den wir steuern können. Mit der Zeit habe ich meinen eigenen Körper ganz neu kennengelernt und bewusster wahrgenommen. Ich habe versucht ihn zu verstehen und auf meine eigenen Bedürfnisse mehr einzugehen – anstatt immer gegen mich oder meinen Körper zu arbeiten und die Periode zu unterdrücken oder im besten Fall zu ignorieren. Durch meine Erfahrung mit Free Bleeding habe ich gelernt zu akzeptieren, dass meine Periode auch etwas Schönes sein kann. Mittlerweile versuche ich eigentlich immer frei zu menstruieren. Es geht mir dadurch besser und ich fühle mich wohler damit.

Mein Kopf und Uterus kommunizieren miteinander

Mit der Zeit habe ich ein (Ur-)Vertrauen für mich und meinen Körper entwickelt. Ich glaube daran, dass mein Körper frei menstruieren kann und das alles gut gehen wird. Ich habe auch das Gefühl, dass mein Körper und ich, quasi mein Kopf und mein Uterus, auf eine besondere Art miteinander kommunizieren und verbunden sind. Es ist ein Weg zu mehr Natürlichkeit und Verbundenheit mit mir selbst. Durch die freie Menstruation hat meine Periode eine Stimme, einen Willen bekommen. Sie gibt den Takt vor, leitet mich und bestimmt nun meine Tage während der Tage – so wie es auch sein sollte. Die freie Menstruation ist für mich eine Art Kunst, in der sich mein Körper von der schönsten Seite zeigt. Voller Farbe, voller Freude. Es ist ein Tanz aller Sinne, die Menstruation so bewusst zu leben.

Durch meine Erfahrung mit Free Bleeding habe ich mehr über meinen Körper gelernt

In den letzten Jahren habe ich mich auch mehr mit der Biologie und Anatomie, die mit der Periode zusammenhängen, beschäftigt. Ich habe mir angeschaut, wie mein Körper eigentlich von innen aufgebaut ist und wo das Menstruationsblut überall lang fließt. Ich habe auch bewusster auf mein Menstruationsblut geachtet und schnell gemerkt, dass es kein fortlaufender Blutstrahl ist – auch wenn es oft so vermittelt wird. Durch mehr Wissen und ein besseres Verständnis für meinen Körper ergibt meine Erfahrung mit Free Bleeding auch in meinem Kopf mehr Sinn. Das hat mir wiederum mehr Sicherheit und Vertrauen gegeben. Jetzt denke ich jedes Mal, wenn ich meine Periode habe: „Krass, ich kann mein Menstruationsblut steuern. Ich schaffe etwas, wovon mir immer gesagt wird, dass ich es nicht kann.“ Das ist immer wieder die schönste Bestätigung für mich selbst und so ein einzigartiges (Körper-)Gefühl, was möglich ist, wenn wir an uns und unseren Körper glauben!

Lust deine eigene Erfahrung mit Free Bleeding zu machen?

Die Periode wird oft so dargestellt, dass sie uns beeinträchtigt, uns schwächer macht. Mittlerweile ist es aber etwas, was ich bewusst steuern kann. Ich gestalte die Tage meiner Periode aktiv mit. Es ist nicht mehr was, was ich verstecken möchte oder eklig finde. Ich wünsche mir, dass alle Menschen von der freien Menstruation wenigstens mal gehört haben. Und wer selbst menstruiert, sollte es aus meiner Sicht auch einmal ausprobieren. Denn es ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn es klappt. Schickt mir gerne eure Fragen, wenn ihr Tipps für den Anfang braucht! Wenn ihr selber frei menstruiert, dann erzählt mir gerne von eurer Erfahrung mit Free Bleeding: Wer hat euch davon erzählt? Wie klappt es bei euch? Ich bin schon gespannt, eure ganz persönlichen Geschichten zu hören.

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.