Es gibt einen ein­fa­chen Weg, etwas Neues zu ler­nen und das ist: mehr Bücher lesen. Die Frage ist oft nur, wel­ches Buch lohnt sich? In wel­chem Bereich möchte ich noch mehr ler­nen? Für mich per­sön­lich stand das Jahr 2019 ganz im Zei­chen der Mens­trua­tion und ich habe mir ein Buch nach dem ande­ren bestellt, weil ich ein­fach nicht genug bekom­men konnte. Hier fin­det ihr meine vier Lieb­lings­bü­cher über Mens­trua­tion. Von leich­ter Mens­trua­ti­ons­auf­klä­rung über ganz­heit­li­che Hor­mon­ge­sund­heit bis zu poli­ti­schen und wis­sen­schaft­li­chen Peri­oden­dis­kur­sen ist für jeden etwas dabei. Die unter­schied­lichs­ten Dimen­sio­nen der Peri­ode wer­den kri­tisch beleuch­tet. Für mich sind diese Bücher zusam­men die per­fekte Kom­bi­na­tion an Mens­trua­ti­ons­wis­sen, denn die vier Autorin­nen haben ganz unter­schied­li­che Her­an­ge­hens­wei­sen und Hin­ter­gründe. Die Bücher ste­cken ein­fach vol­ler Wis­sen. Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

Period Power: A Manifesto for the Menstrual Movement von Nadya Okamoto

Über die Autorin: Grün­de­rin der NGO Period Move­ment und Stu­den­tin am Har­vard Col­lege
Ver­öf­fent­li­chung: Okto­ber 2018
Erhält­li­che Spra­chen: Eng­lisch
Für wen ist das Buch geeig­net: Tee­nies, Men­schen mit wenig Wis­sen über ihre Periode

Link zum Buch 

Worum geht es in dem Buch?

Period Power ist genau das Buch, was alle Tee­nies lesen soll­ten, um auf ein­fa­che und unkom­pli­zierte Weise über Mens­trua­tion und ver­schie­dene Peri­oden­pro­dukte auf­ge­klärt zu wer­den. Oka­moto erklärt in ihrem Buch, was die Mens­trua­tion genau ist und wel­che Unge­rech­tig­kei­ten Men­schen auf­grund ihrer Peri­ode erle­ben. Doch dabei bleibt es nicht. Sie geht viel mehr auch auf das Mens­trua­ti­ons­tabu und die dar­aus resul­tie­rende Vor­ur­teile ein. Oka­moto führt in die Geschichte der Mens­trua­tion ein, erklärt wie die Peri­ode in den Medien dar­ge­stellt wird und macht auch vor Peri­oden­po­li­tik kei­nen Halt. Sie erklärt, was Peri­oden­ar­mut ist und was die Mens­trua­tion für eine obdach­lose Per­son bedeu­tet. Zusätz­lich füllt sie das Buch mit ihren per­sön­li­chen Erzäh­lun­gen. So fängt es auch recht dra­ma­tisch mit ihrer ers­ten Peri­ode an.

Lasst uns stolz sein, bluten zu können

Period Power ist ein ein­fa­ches Hand­buch, wie wir die Wahr­neh­mung der Mens­trua­tion in unse­rer Gesell­schaft ändern kön­nen. Oka­moto lehrt uns, stolz dar­auf zu sein, blu­ten zu kön­nen! In ihrem Buch ver­bin­det sie Wis­sen und Auf­klä­rung mit dem Auf­ruf zum Aktivismus.

‘The com­mon expe­ri­ence of mens­trua­tion con­nects people all over the world. (…) It doesn’t mat­ter where you are from, how you iden­tify, or what access to resour­ces you have. (…) Mens­trua­tor or not, you still have to share spaces with many people who are. Ever­yone, regard­less of sex or gen­der iden­tity, should know what peri­ods are and should feel com­for­ta­ble tal­king about them – this is necessary in order to build inclu­sive and ega­li­ta­rian com­mu­nities. So, let’s dive in.’

Periods Gone Public: Making a Stand for Menstrual Equity von Jennifer Weiss-Wolf

Über die Autorin: Rechts­an­wäl­tin, Mens­trua­ti­ons­ak­ti­vis­tin und Grün­de­rin der Orga­ni­sa­tion Period Equity
Ver­öf­fent­li­chung: Okto­ber 2017
Erhält­li­che Spra­chen: Eng­lisch
Für wen ist das Buch geeig­net: Men­schen mit Inter­esse an Mens­trua­tion, Poli­tik und Aktivismus

Link zum Buch 

Worum geht es in dem Buch?

In ihrem Buch unter­sucht Weiss-Wolf, warum Mens­trua­tion zu einer wich­ti­gen poli­ti­schen Ange­le­gen­heit gewor­den ist und erzählt die Geschichte der (neuen) poli­ti­schen Mens­trua­ti­ons­be­we­gung. Weiss-Wolf berich­tet in ihrem Buch über ihren eige­nen Akti­vis­mus und den Kampf für Peri­oden­ge­rech­tig­keit. Sie stellt ver­schie­dene Men­schen vor, die die Peri­oden­welt ver­än­dern aka revo­lu­tio­nie­ren! Denn über Mens­trua­tion wird nicht mehr län­ger geflüs­tert. Viel mehr ver­än­dern Menstruationsaktivist*innen die Poli­tik: von der teil­wei­sen Abschaf­fung der ‚Tam­pon­steuer’ bis hin zu Geset­zes­ver­än­de­run­gen, die den Zugang zu bezahl­ba­ren und siche­ren Peri­oden­pro­duk­ten gewähr­leis­ten sol­len. Denn um eine gerechte Gesell­schaft zu errei­chen, brau­chen wir Gesetze und eine Poli­tik, die berück­sich­tigt, dass die Hälfte der Bevöl­ke­rung über Jahr­zehnte hin­weg monat­lich blu­tet. Weiss-Wolf macht außer­dem auf den ein­ge­schränk­ten Zugang zu Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten in Gefäng­nis­sen und bei Obdach­lo­sig­keit aufmerk­sam. Das Buch regt auf jeden Fall zum Nach­den­ken an!

Für mehr Menstruationsgerechtigkeit

Für Weiss-Wolf ist die Mens­trua­tion sowohl das abso­lut Nor­malste auf der Welt als auch Macht.  Sie for­dert dazu auf, dass wir uns alle dem Mens­trua­ti­ons­tabu stel­len und prä­sen­tiert ihre eigene poli­ti­sche Agenda, wie wir uns für mehr Mens­trua­ti­ons­ge­rech­tig­keit ein­set­zen kön­nen. Dies kann so viel­fäl­tig sein wie wir Men­schen auch sind, zum Bei­spiel in Form von gesell­schaft­li­chen Ein­stel­lun­gen gegen­über der Mens­trua­tion, Akti­vis­mus oder Pro­dukt­in­no­va­tio­nen.

‘Mens­trual equity is still an evol­ving con­cept and goal. The inau­gu­ral poli­ti­cal fights for mens­trual equity in the United Sta­tes thus far have been to push to eli­mi­nate sales tax on mens­trual pro­ducts (the ‘tam­pon tax’) and to ensure they are freely acce­si­ble to those most in need – low-income stu­dents, the homeless, the incarcerated.’

Period Repair Manual: Natural Treatment for Better Hormones and Better Periods von Lara Briden 

Über die Autorin: Natur­heil­kund­li­che Ärz­tin mit mehr als 20 Jah­ren Erfah­rung und Akti­vis­tin für Frauen*gesundheit
Ver­öf­fent­li­chung: Sep­tem­ber 2017 (2.Auflage)
Erhält­li­che Spra­chen: Eng­lisch, Deutsch, Spa­nisch
Für wen ist das Buch geeig­net: Men­schen mit Inter­esse an ganz­heit­li­cher Gesund­heit, Hor­mo­nen und Menstruation

Link zum Buch 

Worum geht es in dem Buch?

Bri­den beschreibt den Mens­trua­ti­ons­zy­klus in ihrem Buch auf eine sehr zugäng­li­che, natür­li­che und zugleich wis­sen­schaft­li­che Weise. Sie erklärt die Fak­ten hin­ter ver­schie­denen Abläu­fen im Kör­per, ohne uns dabei als Leser*innen ein­zu­schüch­tern. Das Buch ist gold­wert, wenn du ver­ste­hen möch­test, wie dein Mens­trua­ti­ons­zy­klus funk­tio­niert.  Es ist jedoch kein Roman, son­dern viel­mehr eine Infor­ma­ti­ons­lek­türe. Period Repair Manual ist DER Leit­fa­den, um deine Peri­ode und damit ver­bun­dene Beschwer­den auf natür­li­che Weise zu ver­bes­sern. In der ers­ten Hälfte des Buches geht es darum, die Peri­ode und sei­nen Kör­per bes­ser zu ver­ste­hen. Im zwei­ten Teil geht es ganz kon­kret um mög­li­che Behand­lungs­vor­schläge für ver­schie­dene Mens­trua­ti­ons­pro­bleme, wie zum Bei­spiel Endo­me­triose, PCSO, Zyklus­un­re­gel­mä­ßig­kei­ten oder Meno­pause. Hier­bei steht immer der ganz­heit­li­che natür­li­che Ansatz im Fokus. Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den sol­len durch Ernäh­rung, Kräu­ter und bio­iden­ti­schen Hor­mo­nen gelin­dert werden.

Menstruationsbeschwerden sind nicht normal

Bri­den betont, dass Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den nicht nor­mal sind und macht Mut, diese mit natür­li­chen Mit­teln anzu­ge­hen. In ihrem Buch ver­weist sie auf mehr als 350 wis­sen­schaft­li­che Stu­dien, um ihre Aus­sa­gen und Emp­feh­lun­gen zu unter­mau­ern. Das Buch ist voll mit hilf­rei­chen Rat­schlä­gen, kon­kre­ten Lösungs­an­sät­zen und Tipps für men­stru­ie­rende Per­so­nen jeden Alters in unter­schied­li­chen Situa­tio­nen. Die viel­fäl­ti­gen Infor­ma­tio­nen in die­sem Buch sind so inter­es­sant dar­ge­stellt, dass sie direkt dazu inspi­rie­ren, sich mehr mit dem eige­nen Zyklus aus­ein­an­der­zu­set­zen und alles genau zu beobachten.

‘Your period is try­ing to tell you some­thing. Your period is not just your period. It is an expres­sion of your under­ly­ing health. When you are healthy, your mens­trual cycle will arrive smoothly, regu­larly, and without sym­ptoms. When you are unhe­althy in some way, your cycle will tell the story. I invite you to think of your period as your mon­thly report card. Every month, it can offer a hel­pful account of what is hap­pe­ning with your health in gene­ral. That infor­ma­tion is incredi­ble valuable.’

New Blood: Third-Wave Feminism and the Politics of Menstruation von Chris Bobel

Über die Autorin: Pro­fes­so­rin und Vor­sit­zende für Frauen*-, Gen­der und Sexua­li­täts­stu­dien am Col­lege of Libe­ral Arts
Ver­öf­fent­li­chung: Mai 2010
Erhält­li­che Spra­chen: Eng­lisch
Für wen ist das Buch geeig­net: Men­schen mit Inter­esse an wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten, Femi­nis­mus und Menstruation

Link zum Buch 

Worum geht es in dem Buch?

New Blood bie­tet einen span­nen­den inter­dis­zi­pli­nä­ren Blick auf Femi­nis­mus und Mens­trua­tion. Bei die­sem Buch ist Inter­esse an wis­sen­schaft­li­cher Arbeit und kom­plexen Ana­ly­sen vor­aus­ge­setzt. Es ist keine leichte Abend­lek­türe, den­noch lohnt es sich sehr! Bobels Schreib­stil ist trotz ihres wis­sen­schaft­li­chen Hin­ter­grunds leicht ver­ständ­lich. Zudem ist das Buch mit per­sön­li­chen Erzäh­lun­gen gefüllt. Bobel gibt aus ihrer kri­ti­schen eth­no­gra­phi­schen Per­spek­tive einen umfas­sen­den Über­blick über die Ent­wick­lun­gen femi­nis­ti­scher Bewe­gun­gen, immer auch im Zusam­men­hang mit Mens­trua­tion. Sie zeigt die kom­plexe Span­nung, Kon­ti­nui­tät, aber auch Brü­che zwi­schen den ver­schie­de­nen Wel­len des Femi­nis­mus auf. Der Fokus liegt hier auf dem Wan­del von der zwei­ten zur drit­ten Welle des Femi­nis­mus. Bobel hin­ter­fragt das binäre Sys­tem der Geschlech­ter und stellt die Frage, wer eigent­lich alles menstruiert.

Wahrnehmung von Menstruation könnte nicht unterschiedlicher sein

Wie wir als Indi­vi­duen oder eine Gesell­schaft mit Mens­trua­tion umge­hen, könnte nicht unter­schied­li­cher sein. Und Bobel schafft es, in ihrem Werk, eine Fülle an Sicht­wei­sen und Mei­nun­gen rund um Mens­trua­tion zu por­trä­tie­ren und auch zu hin­ter­fra­gen. Bobel ana­ly­siert die Geschichte sowie die Poli­tik des Mens­trua­tions-Akti­vis­mus, der von Roten Zel­ten, Zines  über Mens­trua­tions, DIY-Pro­jekte bis hin zu ganz­heit­li­cher Gebär­mut­ter­ge­sund­heit rei­chen kann. Für mich per­sön­lich ist es ein ganz beson­de­res Buch, das Zusam­men­hänge auf­zeigt und Erklä­run­gen gibt, die auf den ers­ten Blick nicht sicht­bar sind.

‘During the 1970s, three stands – the women’s health move­ment, envi­ron­men­ta­lism, and con­su­mer acti­vism – began to slowly intert­wine to pro­duce mens­trual activism.’

COMING SOON!

Periode ist politisch – Ein Manifest gegen das Menstruationstabu von Franka Frei

Das Buch erscheint am 02.März 2020 beim Heyne Ver­lag und kann bereits vor­be­stellt wer­den. Auf das Buch freue ich mich per­sön­lich schon ganz beson­ders, denn ich bin gro­ßer Fan von Franka als Mens­trua­ti­ons­ak­ti­vis­tin und lese ihre Gedan­ken­gänge gerne auf ihrem Insta­gram-Account. Und der Buch­rü­cken klingt schon sehr vielsprechend!

Link zum Buch 

‘Wir wol­len Blut sehen! Die Mens­trua­tion ist eine fas­zi­nie­rende Kör­per­funk­tion. Trotz­dem gilt sie als Tabu und wirdgerne als »Frau­en­pro­blem« abge­tan. Das hat weit­rei­chende Kon­se­quen­zen für die Gesell­schaft. Des­halb ist es Zeit, eines der größ­ten Tabus unse­rer Zeit zu bre­chen. Die Revo­lu­tion kommt. Und sie wird blutig’

Was sind deine Lieblingsbücher über Menstruation?

Hast du das ein oder andere Buch mei­ner Liste viel­leicht schon gele­sen? Wenn ja, wie hat es dir gefal­len? Was sind deine Lieb­lings­bü­cher über Mens­trua­tion? Ich freue mich sehr, wenn ihr eure Buch­tipps mit mir teilt – gerne per Nach­richt oder in den Kom­men­ta­ren. Denn ich habe Lust mehr zu lesen und andere Per­spek­ti­ven kennenzulernen.

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.