Du fragst dich manchmal, was eigentlich genau deine Menstruation ist? So ganz genau wissen wir ja meistens nicht, was da alles in unserem Körper vor sich geht. Es ist Zeit für einen kleinen Menstruations-Crash-Kurs! Denn ein umfassenderes Verständnis unserer Periode kann auch unseren Bezug zu ihr verbessern. In sechs einfachen Schritten nähern wir uns heute der Menstruation und geben dir alle wichtigen Informationen rund ums monatliche Bluten. Ein kleiner Flyer für deine Menstruation, quasi ein Menstruation 101. Los geht’s!

Was bedeutet Menstruation genau?

Menstruation ist der Prozess, bei dem monatlich das Menstruationsblut durch die Scheide ausgeschieden wird. Dies findet in der Regel von der Pubertät bis zur Menopause statt. Wusstest du, dass die erste Periode auch als Menarche bezeichnet wird? Die Periode ist Teil des natürlichen und von Hormonen gesteuerten Menstruationszyklus. Die monatliche Blutung wird als Menstruation, Periode, Regel und noch unendlich vielen anderen Synonymen oder Euphemismen bezeichnet. Welche Ausdrücke kennst und benutzt du am liebsten für deine Menstruation? Schreib es gerne in die Kommentare ganz unten.

Warum bluten wir eigentlich monatlich?

Die Gebärmutterschleimhaut verändert sich während des Menstruationszyklus abhängig von den Hormonen, insbesondere von Östrogen, im Körper. Der Grund dafür ist die Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft! Die befruchtete Eizelle könnte sich in der dickeren Gebärmutterschleimhaut einnisten, was den Beginn einer Schwangerschaft markiert. Wenn es jedoch nicht zu einer erfolgreichen Einnistung gekommen ist, beginnt etwa zwei Wochen nach dem Eisprung die Menstruation. Der Beginn der Menstruation markiert den ersten Tag eines neuen Zyklus. Die Menstruation ist ein reinigender Vorgang, der wichtig für den Körper ist.

Was passiert während der Menstruation im Körper?

Während der Menstruation wird der monatliche Aufbau der Gebärmutterschleimhaut wieder abgebaut. Das Menstruationsblut und –gewebe fließt durch die kleine Öffnung im Gebärmutterhals aus der Gebärmutter hinaus. Menstruation ist somit die monatliche Ausscheidung von Blut und Schleimhautgewebe, die sich im Laufe des Menstruationszyklus in der Gebärmutterschleimhaut aufgebaut hat.

Mythos Menstruationsblut, was ist wirklich drin?

Menstruationsblut ist streng genommen nicht nur Blut, sondern vielmehr ein Gemisch aus Blut, abgestoßener Gebärmutterschleimhaut, der unbefruchteten Eizelle und Vaginalschleim. Auch andere abgestorbene Zellen finden sich in dem Gewebe-Mix wieder. Deswegen ist das Menstruationsblut auch nicht ganz flüssig, sondern hat auch immer wieder kleine Stückchen oder Klümpchen mit dabei. Der bessere Begriff für das Menstruationsblut wäre wahrscheinlich Menstruationsflüssigkeit. Besonders gut kannst du die verschiedenen Konsistenzen erkennen, wenn du eine Menstruationstasse benutzt. Hier wird alles erst mal in einem Behälter aufgefangen und nicht etwa wie bei einem Tampon die Menstruationsflüssigkeit direkt aufgesaugt.

Und welche Farbe hat dein Menstruationsblut?

Welche Farbe sollte das Menstruationsblut haben?

Die Färbung des Menstruationsblutes kann von hellrot bis blutrot reichen. Auch braun bis fast schwarz gehören mit zur möglichen Farbpalette. Hier ist aber Aufmerksamkeit geboten. Denn die Farbe deines Menstruationsblutes kann dir viel über deine Gesundheit verraten. Zu Beginn der Menstruation ist das Blut noch frisch und meist kräftig rot. Am Ende der Periode ändert sich die Farbe der Menstruationsflüssigkeit eher zu rötlich-braun. Die Farbänderung hängt damit zusammen, wie frisch oder ‚alt’ das Menstruationsblut ist und ob das Blut bereits mit Sauerstoff reagiert hat. Auch die Stärke der Menstruation hat Einfluss auf die Farbe der Menstruationsflüssigkeit. Bei einer stärkeren Blutung ist das Menstruationsblut zum Beispiel eher dunkelrot mit kleinen Klümpchen. Bei einer schwächeren Periode ist die Farbe eher rosa-pink. Leichte Schmierblutungen direkt vor der Menstruation, auch prämenstruelle Blutungen genannt, sind oft bräunlich. 

Wie viel Blut verliere ich pro Regelblutung?

Im Durchschnitt werden pro Menstruation rund 35 Milliliter Blut verloren. Solche Zahlen sind ja irgendwie immer schwer greifbar. Um es sich besser vorstellen zu können: 35 ml entsprechen in etwa zwei bis drei Esslöffeln! Aber alles zwischen 10 bis 80 ml Blutverlust pro Menstruation ist normal. Also mindestens einen Esslöffel voll Blut solltest du monatlich haben und bis zu sechs Esslöffel könnten es werden. Klingt gar nicht so viel, oder? Falls du eine Menstruationstasse nutzt, kannst du während deiner nächsten Menstruation mal darauf achten, wie viel Blut du wirklich verlierst. Menstruationstassen haben meist ein Aufnahmevermögen von 10-25 ml. 
Menschen, die einen erhöhten Östrogen-Level haben, bluten aufgrund des unausgeglichenen Hormonhaushalts meist stärker. Gynäkologische Erkrankungen, wie zum Beispiel Endometriose, können die Menstruationsblutung zusätzlich verstärken. Menschen mit einem niedrigen Östrogen-Level haben hingegen im Verhältnis leichtere Blutungen.

Hast dich schon mal intensiver mit deiner Menstruation auseinandergesetzt?

Deine Menstruation ist dein monatlicher und kostenloser Gesundheitscheck. Vor allem die Farbe und auch die Stärke deiner Menstruationen können ein Indikator für gesundheitliche Probleme sein. Es lohnt sich also, die Menstruation aufmerksam zu verfolgen und Veränderungen zu notieren. Hast du noch andere Fragen zu deiner Menstruation? Dann nutze die Kommentarfunktion oder schreibe uns eine private Nachricht!

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.