His­to­risch gese­hen wurde die Mens­trua­tion als eine bio­lo­gi­sche Funk­tion des weib­li­chen Kör­pers ver­stan­den, die Frauen betrifft – nur Frauen. In den letz­ten Jah­ren, als die Peri­ode mehr und mehr in die öffent­li­che Dis­kus­sion gerückt ist, hat sich die­ses Bild jedoch ver­än­dert. Zuneh­mend spre­chen Aktivist*innen, Journalist*innen und Mar­ken über die Tat­sa­che, dass nicht nur Frauen men­stru­ie­ren. Auch trans­se­xu­elle, nicht-binäre und geschlechts­un­ty­pi­sche Men­schen erle­ben ihre Peri­ode. Mens­trua­tion ist kein rein weib­li­ches Phä­no­men und schließt auch die Erfah­run­gen von Mens­trua­tion als trans Mann mit ein.

Im Jahr 1990 ver­öf­fent­li­che die femi­nis­ti­sche Wis­sen­schaft­le­rin Judith But­ler ihr bahn­bre­chen­des Buch Gen­der Trou­ble.  Sie stellt hier die Theo­rie auf, dass Geschlecht ein sozia­les Kon­strukt ist – eine Per­for­mance, die unzäh­lige Male wie­der­holt und auf unter­schied­li­che Weise neu erfun­den wird. Laut But­ler hängt die Art und Weise, wie Geschlecht gelebt wird, weit­ge­hend von Dis­kurs, Kul­tur, Geschichte, Zeit und Ort ab. Alles, was wir tun, spielt eine Rolle dabei, wie wir unser Geschlecht aus­le­ben. Von der Art, wie wir uns klei­den, wie wir uns bewe­gen und uns beschrei­ben, bis hin zu den Pro­duk­ten, die wir kaufen.

Die Menstruation als trans Mann

Die Ein­nahme von Tes­to­ste­ron wäh­rend der Geschlechts­an­glei­chung von weib­lich zu männ­lich stoppt nicht unbe­dingt den Mens­trua­ti­ons­zy­klus. Wie Cass Bliss, auch bekannt als The Period Prince im Seven­teen Maga­zine beschreibt, ist die Dys­pho­rie real“. Mens­trua­tion als trans Mann zu erle­ben, führt zu Stress und Ver­wir­rung in Bezug auf den Kör­per und das Geschlecht. Bliss sagt:  „Nach­dem mir stän­dig gesagt wurde, dass die Peri­ode etwas mit Weib­lich­keit zu tun hat – von Freun­den, den Medien und der Wer­bung – war ich am Boden zer­stört, als ich anfing zu blu­ten. Ich hatte das Gefühl, dass ich keine andere Wahl hatte, als vor­zu­ge­ben, eine Per­son zu sein, die ich nicht bin.” Im Inter­view für “Mens­trua­tion Around the World” teilt auch SJ seine Erfah­run­gen mit der Mens­trua­tion als trans Mann.

Die Macht der Sprache

Wis­sen­schaft­li­che Unter­su­chun­gen haben gezeigt, dass Mens­trua­tion für trans und nicht-binäre Men­schen zutiefst nega­tive Gefühle her­vor­ruft. Geschlechts­spe­zi­fi­sche Toi­let­ten und die Tat­sa­che, als Men­stru­ie­rende gese­hen zu wer­den, sind eine Haupt­quelle für Stress und Ängste. Das Ein­kau­fen von Mens­trua­ti­ons­pro­duk­ten mit viel Rosa oder tra­di­tio­nell mäd­chen­haf­tem Design, macht die Erfah­run­gen der Mens­trua­tion als trans Mann nur noch schlim­mer.  Zudem sind diese Pro­dukte in der Damen­hy­giene-Abtei­lung für Frauen zu finden.

Viel zu lange waren die ein­zi­gen Bil­der von Peri­oden­pro­duk­ten, die im Mar­ke­ting ver­wen­det wur­den, rosa und blu­mig. Sie zeig­ten junge Mäd­chen mit strah­len­den Augen beim ‘her­um­tol­len’. Heute spie­geln viele Pro­dukte die Viel­falt der Men­schen wider. Sel­ten aber zei­gen sie die­je­ni­gen, die viel­leicht nicht der tra­di­tio­nel­len sozia­len Norm von weib­lich’ ent­spre­chen, sagt Cathy Chap­man, Prä­si­den­tin von Lune North Ame­rica, über Bustle

In Jen Bells Bei­trag “Tal­king about peri­ods bey­ond gen­der” (Über Mens­trua­tion jen­seits des Geschlechts spre­chen) für die Frucht­bar­keits- und Zyklus-App Clue dis­ku­tiert sie die Bedeu­tung der Worte, die wir ver­wen­den, um die Mens­trua­ti­ons­er­fah­rung zu beschrei­ben. Spra­che hat Macht. Wenn wir weib­li­che Hygie­ne­pro­dukte mit Mens­trua­ti­ons­pro­dukte und Frauen mit Men­stru­ie­rende oder Men­schen mit Peri­ode aus­tau­schen, kön­nen wir die­je­ni­gen, die sich nicht als weib­lich iden­ti­fi­zie­ren, in die Dis­kus­sion über die Mens­trua­tion einbeziehen. 

Erste Versuche die Erfahrungen von Menstruation als trans Mann zu integrieren

Um allen Geschlech­tern die men­stru­ie­ren ent­ge­gen­zu­kom­men, hat sich die Marke Always im Okto­ber 2019 dazu ent­schlos­sen, das Venus-Sym­bol von den Ver­pa­ckun­gen ihrer Peri­oden­pro­dukte zu ent­fer­nen. Sie reagier­ten damit auf Tweets wie die­sem von der Trans-Akti­vis­tin Melly Bloom: Könnte mir jemand von Always erklä­ren, warum es zwin­gend not­wen­dig ist, das weib­li­che Sym­bol auf ihren Hygie­ne­pro­duk­ten zu haben? Es gibt nicht-binäre- und trans Men­schen, die immer noch eure Pro­dukte ver­wen­den müs­sen!

Mehr als 15.500 Men­schen haben eine change.org-Petition mit dem Namen #Ren­a­me­DontS­hame unter­schrie­ben. Super­märkte in den USA und Groß­bri­tan­nien wer­den in der Peti­tion auf­ge­for­dert, bei der Ver­mark­tung ihrer Peri­oden­pro­dukte eine geschlech­ter­ge­rechte Spra­che zu ver­wen­den. Die Peti­tion wurde von Natra­care ins Leben geru­fen und kri­ti­siert die Ver­wen­dung des Begriffs Damen­hy­giene‘. Er mani­fes­tiere, dass alle Men­schen mit Mens­trua­tion Frauen seien und auf der ande­ren Seite men­stru­ie­ren müsse, um weib­lich zu sein. Dies schließt sowohl nicht-weib­li­che Men­schen, die men­stru­ie­ren, als auch trans Frauen und Cis-Frauen, die keine Peri­ode haben, aus. 

Geschlechtsneutrale Verpackungen für alle Menstruierenden

Meine Mas­ter­ar­beit habe ich über die sich ändernde Kul­tur rund um die Mens­trua­tion geschrie­ben. Wäh­rend mei­ner Recher­che habe ich in Ber­lin lebende Frauen unter­schied­li­cher Alters­grup­pen und kul­tu­rel­ler Hin­ter­gründe zu ihren Beob­ach­tun­gen und Wahr­neh­mun­gen die­sen Wan­dels befragt. Eine Teil­neh­me­rin ist Mut­ter eines Trans­gen­der-Sohns im Teen­ager­al­ter. Sie erzählte mir, dass er es hasse, Mens­trua­ti­ons­pro­dukte zu kau­fen.  Wegen all der mäd­chen­haf­ten Far­ben und der gan­zen Signale, dass die Pro­dukte nur für Frauen seien. Er hasse es so sehr, dass er sie nicht mehr kau­fen möchte.

Aus die­sem Grund ist es wich­tig, dass es auch Mar­ken und Pro­dukte mit einem geschlechts­neu­tra­len Ansatz bei Bran­ding und Ver­pa­ckung gibt. Nicht nur für trans Men­stru­ie­rende, son­dern für alle men­struuie­rende Men­schen, die sich nicht mit der Art und Weise iden­ti­fi­zie­ren, wie Weib­lich­keit tra­di­tio­nell auf Peri­oden­pro­duk­ten dar­ge­stellt wird. 

In einem Video gestal­tet die You­Tube­rin Kel Lau­ren eine Play­tex Sport-Tam­pon-Ver­pa­ckung neu. Sie möchte den allzu femi­ni­nen Stil, den Mens­trua­ti­ons­pro­dukte in der Regel haben, in Frage stel­len. Sie schlägt eine moderne und neu­trale Ver­sion vor.

Marken für Mentruation als trans Mann

In den letz­ten Jah­ren gab es eine regel­rechte Welle neuer Peri­oden-Star­tups. Sie bie­ten Mens­trua­ti­ons­pro­dukte in viel­fäl­ti­gen Designs, Far­ben und For­men an. Für die Ver­mark­tung der Mens­trua­ti­ons­pro­dukte haben einige von ihnen einen geschlechts­spe­zi­fi­schen oder geschlechts­be­ja­hen­den Ansatz gewählt. Das Ziel ist es, auch die Erfah­run­gen der Mens­trua­tion als trans Mann ein­zu­schlie­ßen. Hier sind ein paar aus­ge­wählte Unter­neh­men, nach denen ihr Aus­schau hal­ten könnt, wenn ihr auf der Suche nach neu­tra­le­ren Pro­duk­ten seid. 

1. Thinx: Periodenunterwäsche

Ein klas­si­sches Bei­spiel, das mir in den Sinn kommt, ist Thinx. Thinx war einer der ers­ten Anbie­ter auf dem Markt für Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche. Sie waren auch die erste Marke, die 2016 einen trans Mann in einer Wer­be­kam­pa­gne für Mens­trua­ti­ons­pro­dukte inte­griert hat. Auf dem Foto ist das Boyshorts-Design der Peri­oden­un­ter­wä­sche zusehen:

Auf der Pro­duktseite der Shorts fin­det man fol­gen­des Zitat: Als trans Per­son ist es so bestär­kend zu wis­sen, dass ich wei­ter­hin einen männ­li­chen Unter­wä­sche­s­til tra­gen kann, wenn ich etwas so Schwie­ri­ges durch­ma­che. Leo aus New­castle, UK. 

Ihr könnt Thinx online kau­fen – die Lie­fe­rung ist welt­weit mög­lich.  Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Benut­zung fin­det ihr in unse­rem Guide für Peri­oden­un­ter­wä­sche

2. Einhorn: Periodenprodukte die Spaß machen

Auch das Ber­li­ner Startup Ein­horn setzt bei sei­nen Pro­duk­ten auf Gen­der-Inklu­sion. Mit einer Reihe von wit­zi­gen und tren­di­gen Designs auf ihren Tam­pons, Bin­den und Mens­trua­ti­ons­tas­sen, kann das Ein­kau­fen von Peri­oden­pro­duk­ten tat­säch­lich ange­nehm wer­den. Schau dir die Viel­falt der Mens­trua­ti­ons­pro­dukte unten an: 

Vulvani, Transperiode, Transmenstruation,Transmann, Periodenprodukte, Menstruationsprodukte, Menstruation, Periode, geschlechterinklusive Menstruationsprodukte, geschlechterinklusive Periodenprodukte, Menstruationstasse, Einhorn, Alternative Periodenprodukte

Photo Credits: Ein­horn

Ihr könnt Ein­horn-Pro­dukte auf ihrer Web­seite shop­pen, sie lie­fern euro­pa­weit. In Deutsch­land fin­det ihr die Pro­dukte bei DM.

3. DAME.: Innovation bei Periodenprodukten

DAME. hat den welt­weit ers­ten wie­der­ver­wend­ba­ren Tam­pon-Appli­ka­tor ent­wi­ckelt. Das Ziel ist es, die Peri­ode für alle Men­schen, unab­hän­gig von ihrem Geschlecht, ins 21. Jahr­hun­dert zu brin­gen.” Sie rüh­men sich mit einem preis­ge­krön­ten, selbst­des­in­fi­zie­ren­den Pro­dukt, das den Appli­ka­tor bei mehr­fa­cher Ver­wen­dung sau­ber hält. Zusätz­lich hat er eine glän­zende, matte Ober­flä­che in Wald­grün und bie­tet maxi­ma­len Kom­fort beim Ein­füh­ren. DAME. hat eben­falls Bio-Tam­pons und wie­der­ver­wend­bare Bin­den im Angebot. 

DAME.-Produkte könnt Ihr online kau­fen sie lie­fern weltweit.

4. Aunt Flow: Kostenlose Tampons! 

Aunt Flow ist ein Startup aus dem US-Bun­des­staat Ohio, das mit Unter­neh­men und Schu­len zusam­men­ar­bei­tet, um Mens­trua­ti­ons­pro­dukte kos­ten­los in Toi­let­ten aus­zu­le­gen. Toi­let­ten­pa­pier wird kos­ten­los ange­bo­ten, warum nicht auch Tam­pons?In der Mar­ke­ting­spra­che rich­ten sie sich an alle Men­schen mit Vagi­nas und Men­stru­ie­rende Men­schen, um auch die Erfah­run­gen von Mens­trua­tion als trans Mann einzuschließen. 

5. L.: Für deinen natürlichen Zyklus 

L. bie­tet Kör­per­pfle­ge­pro­dukte aus Bio-Mate­ria­lien, ohne den Bio-Preis. Ihre Tam­pons kom­men in einem durch­sich­ti­gen, run­den Behäl­ter mit schwar­zer Beschrif­tung und Natur­bil­dern. Kürz­lich haben sie in den sozia­len Medien in Koope­ra­tion mit dem “Phluid Pro­ject” einen Leit­fa­den für Pro­no­men in der Mens­trua­ti­ons­spra­che erstellt. Sie sagen: Wir glau­ben, dass es wich­tig ist, ALLE Men­schen zu fei­ern, die ihre Peri­ode haben. Unab­hän­gig von ihrer Geschlechts­iden­ti­tät. Sie haben ein soli­da­ri­sches 1:1-Modell, bei dem für jedes gekaufte L.-Produkt ein wei­te­res an eine bedürf­tige Per­son wei­ter­ge­ge­ben wird. Außer­dem arbei­ten sie mit “The Pad Pro­ject” zusam­men. Das gemein­same Zielt ist es, den Zugang zu Bin­den in Ent­wick­lungs­län­dern und in Obdach­lo­sen­hei­men in den USA zu verbessern.

L. ist aktu­ell nur in den USA unter ande­rem bei Tar­get, CVS, Wal­greens und Walm­art erhältlich.

6. Lunette: Menstruationstassen für alle

Lunette aus Skan­di­na­vien ist eine füh­rende Marke auf dem Markt für Mens­trua­ti­ons­tas­sen. Sie stel­len ihre Tas­sen aus 100 % medi­zi­ni­schem Sili­kon her und haben sie in einer Viel­zahl von Far­ben kre­iert. Jede Mens­trua­ti­ons­tasse wird mit einem klei­nen Beu­tel aus recy­cel­ten Plas­tik­fla­schen gelie­fert. Lunette ver­wen­det eine inklu­sive Spra­che, um Geschlech­ter­ste­reo­ty­pen auf­zu­bre­chen und die Gesprä­che, die wir über Mens­trua­tion füh­ren, zu ver­än­dern. Sie haben sich der Nach­hal­tig­keit, Bil­dung und Inklu­sion ver­schrie­ben. Zudem bie­ten sie eine Viel­zahl von Quel­len, um alle unbe­ant­wor­te­ten Fra­gen über Mens­trua­ti­ons­tas­sen zu beantworten. 

Ihr könnt Lunette online kau­fen. Die Lie­fe­rung erfolgt weltweit. 

7. Period Aisle: Produkte für jeden Körper

Period Aisle (frü­her Lun­a­pads) gibt es seit 1999 und sie sind wahre Pio­niere in der Welt der natür­li­chen, umwelt­freund­li­chen Mens­trua­ti­ons­pro­dukte und des gen­der­sen­si­blen Mar­ke­tings. Sie ver­kau­fen Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche mit Designs, die von Boxer­shorts bis zu Tan­gas rei­chen, wie­der­ver­wend­bare Bin­den, Mens­trua­ti­ons­tas­sen und sogar einen Fle­cken­ent­fer­ner für die Peri­ode. Auf Insta­gram gibt es eine Reihe von Bei­trä­gen, die wich­tige Begriffe wie “gen­der affir­ming”, “cis­nor­ma­tive”, “non-binary” und mehr defi­nie­ren. Außer­dem zei­gen sie häu­fig trans Men­schen aus ihrer Com­mu­nity mit ihren Produkten:

Du kannst Period Aisle auf ihrer Web­site kau­fen, sie ver­sen­den weltweit.

Möchtest du noch mehr über Menstruation als trans Mann lernen?

Hast du Lust auf wei­ten Input und Unter­stüt­zung zu die­sem Thema? Dann schau dir diese 5 Tipps über Mens­trua­tion als trans Mann sowie die­sen Leit­fa­den zur Trans­mens­trua­tion an. Und  hal­tet nach die­sen Pro­duk­ten und Mar­ken Aus­schau, wenn ihr mal wie­der Peri­oden­pro­dukte kauft.

Kayla Davidge
Kayla 
Frei­be­ruf­li­che Redakteurin | Web­site | + posts

Kayla ist frei­be­ruf­li­che Redak­teu­rin und schreibt seit 3 Jah­ren über gesund­heits­be­zo­gene Inhalte. Sie hat ihre Lei­den­schaft für Peri­oden-The­men ent­deckt, als sie ihre Mas­ter­ar­beit über die sich ver­än­dernde Kul­tur rund um Mens­trua­tion geschrie­ben hat. Ursprüng­lich aus Kali­for­nien, lebt sie seit 2014 in ver­schie­de­nen euro­päi­schen Städ­ten und arbei­tet nun als digi­tale Noma­din aus der Ferne. Über Insta­gram kannst du ihr auf ihren Rei­sen fol­gen, auf ihrer Web­site ihre Arbeit ent­de­cken oder dich mit ihr auf Lin­kedIn vernetzen.