Während vor ein paar Jahren noch fast ausschließlich hormonell mit der Pille verhütet wurde, hat sich das Körperbewusstsein in letzter Zeit deutlich verändert. Der Trend geht dahin, dass immer mehr Menschen ohne Hormone verhüten wollen und die Pille nach jahrelanger Einnahme absetzen. Denn hormonelle Verhütungsmethoden beeinflussen den Hormonhaushalt und können diverse Nebenwirkungen mit sich bringen. Doch welche sicheren Alternativen gibt es eigentlich zu der Pille? Weit verbreitet ist auch die Verhütung mit Kondom, die zu den Barriere-Methoden gehört. Wer es jedoch noch natürlicher möchte, kann mit der Natürlichen Familienplanung lernen, verschiedene Körpersignale richtig zu deuten. Hier werden nur an den fruchtbaren Tagen punktuell zusätzlich Verhütungsmittel angewendet.

Verhütung ohne Hormone

Die Natürliche Familienplanung (NFP) umfasst alle Verhütungsmethoden, die weder Hormone noch den Körper im Allgemeinen beeinflussen. Daher treten auch keine physischen Nebenwirkungen auf. Auch wenn Familienplanung im Namen dieser hormonfreien Methoden enthalten ist, eignen sie sich sowohl für die Planung als auch Vermeidung einer Schwangerschaft. Die erfolgreiche Anwendung braucht jedoch Übung und Zeit, ein gutes Körperbewusstsein sowie eine bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper. Die hormonfreien Verhütungsmethoden orientieren sich am natürlichen Menstruationszyklus und ermitteln anhand verschiedener Kriterien, wann der Eisprung stattfindet. Dadurch können sowohl die rund fünf bis sechs fruchtbaren als auch die restlichen unfruchtbaren Tage im Menstruationszyklus einer menstruierenden Person bestimmt werden. Wenn kein Kinderwunsch besteht, wird an den fruchtbaren Tagen zusätzlich mit Barriere-Methoden, wie zum Beispiel dem Kondom, verhütet. Durch die bewusste Beobachtung des Zyklus wird ein besseres Verständnis für den eigenen Körper entwickelt.

Welche Methoden der natürlichen Familienplanung gibt es?

Zu der hormonfreien Verhütung im Rahmen der natürlichen Familienplanung zählen zum Beispiel die Billings-Methode, Temperatur-Methode sowie die Symptothermale Methode.

1. Billings-Methode

Bei dieser Methode wird die Veränderung der Beschaffenheit des Zervixschleims jeden Tag während des Menstruationszyklus beobachtet. Kurz vor und um den Eisprung verändert sich die Konsistenz des Schleims, wodurch die fruchtbaren Zyklustage bestimmt werden können. An den fruchtbaren Tagen ist der Zervixschleim eher dünnflüssig und vermehrt vorhanden. Dies hat natürliche Vorteile. Es ist es ein natürliches Gleitmittel, damit die Spermien optimal zur Gebärmutter weitergeleitet werden. An unfruchtbaren Tagen ist der Zervixschleim eher dicklich, unelastisch oder gar nicht präsent. Es braucht auf jeden Fall Übung, den Zervixschleim richtig zu kategorisieren und die Unterschiede festzustellen. Die Analyse des Zervixschleims kann bei einem normalen Toilettengang erledigt werden und passiert mit der Zeit ganz nebenbei.

2. Temperatur-Methode

Bei dieser Methode wird täglich oral die Basaltemperatur gemessen. Die Basaltemperatur ist die Körpertemperatur, die morgens direkt nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen für drei Minuten lang gemessen wird. Im Laufe des Menstruationszyklus ändert sich die Basaltemperatur. Kurz nach dem Eisprung steigt sie für mindestens drei Tage um einige Zehntelgrad an. Der Eisprung und somit auch die fruchtbaren Tage können rückwirkend festgestellt werden. Es wird so auf die folgenden unfruchtbaren Tage geschlossen. Da sich die Basaltemperatur nur sehr gering verändert, ist es wichtig, dass ein Thermometer mit zwei Nachkommastellen verwendet wird.

3. Symptothermale Methode

Bei dieser Methode werden sowohl die Veränderungen der Basaltemperatur als auch des Zervixschleims gemeinsam dokumentiert und ausgewertet. Es ist also eine Kombination der Temperaturmethode mit der Billings-Methode und dadurch am Besten geeignet für die Natürliche Familienplanung.

Wie behalte ich den Überblick bei der Natürlichen Familienplanung?

Bei der Natürlichen Familienplanung müssen täglich verschiedene Merkmale, wie zum Beispiel die Basaltemperatur und die Beschaffenheit des Zervixschleims, notiert werden. Auch der erste sowie letzte Tag der Menstruation werden dokumentiert. Im Laufe des Menstruationszyklus können auch andere Merkmale, wie zum Beispiel Stimmungsschwankungen, vermerkt werden. Dies erfordert Disziplin, denn erst mit einer kontinuierlichen und gewissenhaften Dokumentation können diese Methoden Sicherheit bringen.

Je größer der Zeitraum, an dem die Daten für die natürliche Familienplanung aufgezeichnet werden, desto größer die Sicherheit eine ungewollte Schwangerschaft zu vermeiden.

Die Auswertung und Protokollierung der Daten kann sowohl analog als auch digital erfolgen. Hierzu können zum Beispiel ein Menstruationskalender, eine Zyklus-App oder ein Zykluscomputer genutzt werden. Es ist jedoch empfehlenswert am Anfang erst einmal ganz klassisch die Daten schriftlich in einem Menstruationskalender festzuhalten und zu lernen, die Merkmale eigenständig auszuwerten. 

Natürliche Familienplanung richtig lernen

Um NFP richtig zu lernen, ist eine bewusste Beobachtung des eigenen Körpers sehr wichtig. Es gibt auch ausgebildete NFP-Berater*innen, um sich ganz individuell beraten und aufklären zu lassen. Es gibt natürlich auch gute Bücher, um sich selbständig in das Thema einzulesen. Hier zwei Leseempfehlungen:

Und wie verhütest du?

Erzähl uns gerne in den Kommentaren oder in einer privaten Nachricht von deinen persönlichen Erfahrungen mit verschiedenen Verhütungsmethoden. Wie verhütest du am liebsten? Was funktioniert gut für dich? Und welche Methoden und Mittel hast du schon ausprobiert? Wir freuen uns von euch zu hören!

Hinweis: Wie auch die hormonellen Verhütungsmittel, schützen auch die Methoden der natürlichen Familienplanung nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.