Heute zeige ich euch drei Ideen, wie Teenager (ähhhm… oder auch einfach wir alle!?) spielerisch über Menstruation lernen können. Die drei Spiele sind perfekt, um die neue gewonnene Zeit während der Corona-Quarantäne für sich zu nutzen und mehr über die Menstruation zu lernen. Mit Malbüchern, Gesellschaftsspielen oder Memory werden die Grundhaltung sowie das Periodenwissen schnell auf den neuesten Stand gebracht. Ganz nebenbei wird es zu etwas ganz Normalem und wir werden entspannter im Gespräch darüber. Auch die Akzeptanz gegenüber der Periode steigt. Schluss mit Scham und dem peinlich berührt sein, wenn wir über unseren Körper reden und lernen. Wichtig ist hierbei, dass Aufklärung Spaß macht und Aktivitäten umfasst, die wir gerne machen. Emotionale sowie praktische Informationen müssen mit den wissenschaftlichen Fakten sinnvoll kombiniert werden. Und wir sollten uns auch immer wieder Fragen: Wie sprechen wir eigentlich mit anderen Menschen (speziell der jüngeren Generation) über Menstruation?

The Period Game

‚The Period Game’ ist ein Brettspiel rund um Menstruation. Es wurde entwickelt, um die Art und Weise zu verändern, wie Menstruationswissen in Schulen gelehrt wird. Das Lernen über die Periode war noch nie so einfach und lebhaft. Es ist eine innovative Idee um vor allem junge Menschen aufzuklären und dabei dem Periodenscham entgegenzuwirken. Das Spiel führt unterhaltsam und unaufdringlich durch verschiedene Themen wie Pubertät, Menstruationszyklus, Periode oder PMS. Die Teilnehmer*innen lernen, was alles im (eigenen) Körper passiert. Das Spiel zielt darauf ab, aus einer typischerweise unangenehmen Situationen eine lustige und positive Lernerfahrung für alle zu machen. Es ist so gut wie unmöglich, während den 30 Spielminuten Begriffe wie Menstruation oder Tampon nicht laut zu sagen. So werden diese Wörter natürlich in den aktiven Sprachgebrauch aufgenommen und positiv (mit dem Spiel und dem Spaß beim Spielen) assoziiert. Das Ziel ist es Menstruationsexpert*in zu werden. Nur so kannst du gewinnen.

Wer steckt hinter dem Spiel?

Daniela Gilsanz und Ryan Murphy haben sich an der Rhode Island School of Design in den USA kennengelernt, wo beide Industriedesign studiert haben. Die Idee für das Spiel ist bei einem gemeinsamen Projekt an der Uni entstanden. Die beiden möchten nun mit ‚The Period Game’ den Sexualunterricht in der Schule revolutionieren. Sie haben hierfür außerdem den Red Dot Design Award gewonnen.

Sprache: Englisch

Website // Kickstarter-Kampagne

Pussy Pairs (Memory)

‘Pussy Pairs’ oder auch ‘Mumury’, ist ein Memory-Spiel mit Vulva-Motiven. Das Memory soll das Bewusstsein für Vulva-Diversität schärfen und die Vielfalt aller Menschen zelebrieren. Es ist ein künstlerischer und zugleich leicht provokanter Eisbrecher. Es kann eine visuelle Hilfe im Rahmen der Sexualerziehung sein. Aber ehrlich gesagt, hilft es allen Menschen, endlich auch mal reale Vulven zu sehen. Das Spiel fordert uns heraus und regt zum Nachdenken an, denn die Vorurteile gegenüber dem (weiblichen*) Geschlechtsorgan sind tief in uns verankert. ‚Pussy Pairs’ möchte neben Vorurteilen auch Schamgefühle und Berührungsängste gegenüber der Vulva abbauen. Stattdessen soll die sexuelle Autonomie sowie mehr Eigenliebe gefördert werden, in dem ganz normale Vulven gezeigt werden. Das Memory lädt außerdem zu einem offenen Dialog über die ästhetischen Vorstellungen und auch Zweifel in Bezug auf unsere Vulva ein. Das Ziel ist es, möglichst viele Paare passender Vulven zu finden.

Wer steckt hinter dem Spiel?

Gloria Dimmel stellt seit 2017 Vulva-Replikate aus Ton in Wien her. Mittlerweile haben mehr als 130 Personen an ihrem Projekt teilgenommen. Auch alle 18 Vulven, die wir im Spiel kennenlernen, sind Abdrücke von echten Menschen. Ein Teil des Erlöses wird außerdem gespendet, um die Rechte von Frauen* zu unterstützen. Im besonderen Fokus steht hierbei die weibliche* Genitalverstümmelung, von der weltweit jährlich etwa 200 Millionen Mädchen* und Frauen* betroffen sind.

Website // Startnext-Kampagne

Maubeschau (Malbuch)

‚Maubeschau’ ist ein liebevoll gestaltetes Menstruations-Malbuch für Menschen jeden Alters. Das Malbuch bietet unterschiedliche Vulva-Illustrationen. Die Zeichnungen zeigen, wie verschieden und wunderschön die Vulva sein kann. Es ist vor allem für die Momente während der Menstruation gedacht, um sich kreativ und auf künstlerische Weise mit dem eigenen Zyklus zu verbinden. Das Ziel ist es, dass wir eine positive Haltung gegenüber dem menstruierenden Körper entwickeln und Vulva-Diversität erleben. Das (Aus-)Malen trägt zur Entspannung bei und lädt dazu ein, sich intensiver mit sich selbst auseinanderzusetzen. Im Buch ist außerdem ein Menstruationskalender zu finden, wo die eigene Stimmung und weitere Merkmale während des Menstruationszyklus notiert werden können.

Wer steckt hinter dem Malbuch?

Jenz Mau ist unter anderem Künstlerin und Schriftstellerin. Sie schreibt vor allem über Sexualität und Selbstliebe. Außerdem ist sie öffentlich auch als Prosex-Feministin aktiv und setzt sich dafür ein, dass alle Menschen sexuell selbstbestimmt leben können.

Sprachen: Die Texte im Buch sind auf Deutsch und Englisch

Website // Startnext-Kampagne

Warum wir spielerisch über Menstruation lernen sollten?

Die Idee von Aufklärungsspielen liegt vor allem darin, sich auf eine wertschätzende Art und Weise dem Thema zu nähern. Am besten in einem liebevollen, geschützten Raum, der zum (Nach-)Fragen einlädt. Das aktive Mitmachen beim Spielen fördert die bewusste Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, dem Zyklus und der Menstruation. Denn die Einstellung und Wahrnehmung des eigenen Körpers hat einen direkten Einfluss darauf, wie wir uns fühlen. Und die Grundvoraussetzung für einen natürlichen und selbstbewussten Umgang mit Themen wie Menstruation oder Fruchtbarkeit ist, dass sich (junge) Menschen in ihrem eigenen Körper wohlfühlen und ihm Wertschätzung entgegenbringen.

Für wen sind die Spiele geeignet?

Die Zielgruppe für die drei Spiele sind eigentlich Kinder oder Teenager, um die Sexualerziehung in der Schule (oder auch zu Hause) zu unterstützen. Wenn wir spielerisch über Menstruation lernen, fällt es uns oft leichter. Es sind auch schöne Geschenke für junge Menschen, gerne schon vor der ersten Periode. Ehrlich gesagt, denke ich aber, dass die Spiele für alle Menschen jeden Alters geeignet sind. Denn in den Spielen geht es nicht nur um klassische Aufklärung oder reine Wissensvermittlung. Es geht vielmehr darum, den Blickwinkel zu verändern und eine unvoreingenommene Perspektive auf Menstruation und Sexualität zu erlernen.

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.