Illustration von Kaos Designstudio für Vulvani

Der Körper aller Menschen verändert sich im Laufe der Pubertät. In dieser Zeit entwickeln sich die inneren und äußeren Geschlechtsmerkmale, die für die sexuelle Aktivität und Fortpflanzung notwendig sind. Oft kennen wir uns nur grob mit unseren verschiedenen Körperteilen aus. Begriffe wie Vagina und Vulva werden in der Alltagssprache gerne mal falsch verwendet. Es ist aber wichtig deine Geschlechtsorgane zu kennen und Begrifflichkeiten richtig zu verwenden. Lasst uns also gemeinsam eine kleine Reise durch den Körper von menstruierenden Menschen machen.

Vulva vs. Vagina

Die Gesamtheit der äußeren primären Geschlechtsorgane einer menstruierenden Person wird als Vulva bezeichnet. Die Vulva besteht aus dem Venushügel, den Vulvalippen, der Öffnung der Harnröhre, dem Scheidenvorhof sowie der Klitoris. Ein Großteil der Vulva wird mit dem Beginn der Pubertät durch Haare bedeckt. Fälschlicherweise wird die Vulva in der Alltagssprache oft als Scheide oder Vagina bezeichnet. Vagina hingegen ist jedoch ein primäres Geschlechtsorgan, welches eine schlauchförmige Form hat und den äußeren Muttermund mit dem Scheidenvorhof verbindet. Die Vagina, auch Scheide genannt, mündet in den Scheidenvorhof der Vulva und ist zwischen acht und zwölf Zentimetern lang. Von außen ist nur der Scheideneingang sichtbar. Denn sie schützt die Geschlechtsorgane, die tiefer im Körper liegen. Als Teil des Geburtskanals ist sie dehnbar.

Kennst du schon unser Menstruations-ABC?

In unserem Menstruations-ABC gibt es viele weitere Erklärungen zu Begriffen rund um die Anatomie der Geschlechtsorgane, Menstruation und hormonfreie Verhütung. Dort findest du ausführliches Menstruationswissen von A wie Adenomyose bis Z wie Zyklusstörungen.

Kannst du mich im Spiegel sehen?

Die leichte hügelförmige Erhebung direkt oberhalb der Vulvalippen, die durch eine Ansammlung von Fettgewebe hervorgerufen wird, wird als Venushügel bezeichnet. Ab der Pubertät wachsen auf dem Venushügel Haare. Der Scheidenvorhof ist Teil der Vulva und liegt zwischen den Vulvalippen. Um den Scheidenhof befinden sich Drüsen, die für die Befeuchtung der Vagina verantwortlich sind. Die Klitoris ist ein Geschlechtsorgan, dessen kleiner Teil am oberen Ende der Vulvalippen außen sichtbar ist. Er besteht aus zwei Schenkeln, die sich zur Körpervorderseite miteinander verbinden und im Inneren des Körpers liegen. Die Klitoris, auch Kitzler genannt, richtet sich bei sexueller Erregung aufgrund der Schwellkörpergewebe auf.

Einblicke ins Innenleben: Gebärmutter, Gebärmutterhals und Muttermund

Die Gebärmutter, auch Uterus, ist Teil der Geschlechtsorgane und reicht vom äußeren Muttermund bis hin zur Öffnung der Eileiter. Der Uterus ähnelt in der Form einer auf dem Kopf stehenden Birne und ist ein Hohlorgan, in dem sich nach der Befruchtung die Eizelle einnisten und entwickeln kann. Der Gebärmutterhals, oder Zervix, ist die Verbindung der Gebärmutter mit der Vagina. Dieser schmale Abschnitt macht das untere Drittel der Gebärmutter aus und ragt als Gebärmuttermund in den oberen Teil der Scheide hinein. Durch die enge Öffnung des Muttermunds, die mit Schleimhaut umgeben ist, wird die Gebärmutter vor Keimen geschützt. 

Wo die Vorbereitung für ein Baby geschaffen wird

Die Eileiter sind ein paariger Teil der Geschlechtsorgane, die beidseitig von der Gebärmutter ausgehen und in der Nähe des jeweiligen Eierstockes enden. Sie sind mit Schleimhaut ausgekleidet. Eierstöcke sind Teil der primären Geschlechtsmerkmale, wo Eizellen und Geschlechtshormone produziert werden. Eizellen sind Geschlechtszellen, die alle genetischen Anlagen einer menstruierenden Person enthalten und an die Kinder weitergegeben werden. Mit Beginn der Pubertät reift bei jedem Menstruationszyklus eine Eizelle in den Eierstöcken heran. Eizellen sind höchstens 24 Stunden befruchtungsfähig.

Petition für eine Sprache ohne Scham

Im Duden steht der Begriff Schamlippen. Das Wort schafft jedoch eine falsche Vorstellung von diesem Körperteil, denn hier gibt es nichts zu schämen. Ganz im Gegenteil! Mithilfe der Petition ‘Weg mit der Scham: “Vulvalippen” in den Duden!’ wird dafür plädiert den Begriff Vulvalippen zu etablieren und in den Duden aufzunehmen. Auch der Begriff Venuslippen ist denkbar. Die Vulvalippen sind Teil der äußeren Geschlechtsorgane. Der Begriff umfasst sowohl die äußeren als auch inneren Vulvalippen. Wie stehst du zu den Begriffen? Hast du vielleicht noch eine andere schöne Idee, wie wir unsere Vulvalippen nennen könnten? Dann schreibt uns doch gerne eine Nachricht mit euren Vorschlägen

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.