Warum gender-inklusive Sprache auch bei Menstruation so wichtig ist

Vor allem Marketingbotschaften und Produkte sind stark auf vermeintliche geschlechtsspezifische Merkmale ausgelegt, so auch bei Menstruationsprodukten. Noch viel zu oft wird Menstruation nur mit Mädchen und Frauen verbunden. Jetzt denkst du vielleicht noch, ja ist ja auch so! Doch nicht alle Frauen menstruieren und nicht alle, die menstruieren, identifizieren sich als Frau.  Say what?? Auch Trans-, non-binäre oder geschlechtsneutrale Personen können monatlich bluten. Die Darstellung der Menstruation als eine Erfahrung, die ausschließlich Frauen erleben, ist daher nicht vollständig. Cis-sexistische* Annahmen über die Periode und Körper können bestimmte Personen ausgrenzen und diskriminieren. Deswegen verwenden wir den Begriff menstruierende Menschen oder menstruierende Personen und sprechen nicht von Frauen oder Mädchen. Das ist unser Versuch alle Menschen, die Menstruationserfahrungen machen, sprachlich miteinzubeziehen.

*Hinweis: die Begriffe rund um Geschlechtsidentitäten werden in der Info-Box erklärt*

Nicht alle Frauen menstruieren

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist in diesem Zusammenhang, dass nicht alle Cis-Frauen menstruieren. Dies kann verschiedene Gründe haben, so zum Beispiel Wechseljahre, Stress oder Hysterektomie (operative Entfernung der Gebärmutter). Manche Cis-Frauen haben vielleicht aufgrund von gesundheitlichen Konditionen nie ihre Menstruation bekommen. Das Fehlen der Menstruation macht eine Frau jedoch nicht weniger zu einer Frau, als diejenigen, die monatlich bluten. Es ist wichtig bei Aussagen, welche die Menstruation als pure Quelle der Weiblichkeit definieren, darauf zu achten, was die Auswirkungen solcher Statements sein können. Denn mit diesen Aussagen können die Erfahrungen einzelner Menschen unsichtbar gemacht und die Normalität des binären Geschlechtssystems weiter unterstützt werden.

INFO-BOX: Welche Geschlechtsidentitäten gibt es? Und was bedeuten die Begriffe eigentlich??

Sprache kann kompliziert sein und über Definitionen lässt sich diskutieren. Es gibt noch keine Ausdrücke oder Begriffe, mit denen sich alle Menschen zu 100 Prozent  wohlfühlen. Eines ist aber sicher: Menschen, die sich nicht als Frau oder Mann fühlen, stellen im Wesentlichen die Idee, dass Geschlecht = Genitalien ist, in Frage. Für eine bessere Verständlichkeit des Textes ist hier unser Versuch, einen kurzen Überblick über die verschiedenen Begrifflichkeiten rund um Geschlecht und Geschlechtsidentitäten zu geben:

  • Binäres Geschlechtssystem: Annahme, dass es nur zwei Geschlechter gibt (Mann oder Frau)
  • Cis-Frau oder Cis-Mann: Menschen, die sich mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugeordnet wurden
  • Transgender: Menschen, die sich nicht mit dem Geschlecht identifizieren, dem sie bei der Geburt zugeordnet wurden
  • Nicht-binär: Menschen, dessen Geschlechtsidentität außerhalb des binären Geschlechtssystems liegt und sich weder als Mann noch als Frau identifizieren (z.B. Queer)
  • *: Die Schreibweise mit dem Gendersternchen ist der Versuch, die Vielfalt von Geschlechtsidentitäten mit einzubeziehen

Du hast Lust dich mehr mit dem Thema zu beschäftigen? Dann ist vielleicht das Trans 101 Glossar mit weiteren Leseempfehlungen etwas für dich!

Menstruierende Menschen und die Vielfalt der Menstruationserfahrungen

Vulvani ist für alle Menschen, alle Geschlechter und alle Körper. Wir wollen einen integrativen und einladenden Raum für alle menstruierende Menschen schaffen, ganz unabhängig von Geschlechtsidentitäten. Wir wollen die Vielfalt von Erfahrungen und Identitäten respektieren, wertschätzen und feiern. Denn auch wenn die Mehrheit, die menstruiert, sich als Mädchen und Frauen identifizieren, sind sie nicht die Absolutheit. Es sollte für alle Menschen die Möglichkeit geben über Menstruation zu sprechen, ohne einem bestimmten Geschlecht zugeordnet zu werden. Hier kannst du unser Interview mit SJ über seine Erlebnisse mit der Periode als Transmann lesen.

‚My body is not female. My menstruation is not female. It just is. My body just is. My body is its own thing. It does what it does, and that’s fine. Getting my period is painful and bloody and messy and annoying, but it doesn’t have to make me feel like less of a guy… Menstruating doesn’t have to be a girl thing.’
(Wiley Reading)

Warum Inklusion so wichtig ist

Inklusion und Integration werden oft als schöne Ideale oder Utopien abgeschrieben. Wenn sie jedoch ausgelebt werden, können sie einen wichtigen Unterschied im Alltag echter Menschen machen. Inklusion ist für alle wichtig, aber vor allem wenn sich Menschen außerhalb des binären Geschlechtssystems einordnen. Wahre Inklusion geht um so viel mehr als das, was wir sagen. Aber das, was wir sagen und vor allem auch wie wir es sagen, ist so wichtig. Wen sprechen wir an? Wen schließen wir aus? Denn Ausgrenzung beginnt bereits in der Sprache ist oft gleichbedeutend mit Ausgrenzung im Alltag. Deshalb suchen wir nach besseren Lösungen und Begriffen für alle Menschen. Und hoffen, dass wir mit Vulvani zu einem umfassenderen Dialog über die Periode aller menstruierenden Menschen motivieren und beitragen können.

Sind wir nicht alle menstruierende Menschen?

Wie stehts du zu deiner eigenen Periode und in welchem Geschlecht fühlst du dich zu Hause? Wenn du dich außerhalb des binären Geschlechtssystems identifizierst, freuen wir uns besonders von dir zu hören, um unsere Sprache und Diskussion inklusiver für alle menstruierende Menschen gestalten zu können. Schreib uns gerne eine Mail mit deinem Feedback, Ideen und Tipps – wir freuen uns drauf!

Britta
Co-Founderin Vulvani | britta@vulvani.com | Website | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Gründerin von Vulvani. Am liebsten recherchiert, schreibt und konzipiert sie den ganzen Tag neue Artikel oder innovative Bildungsformate rund um Menstruation. Wenn sie nicht in der weiten Welt unterwegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lieben Menschen im schönen Hamburg.