Mens­trua­ti­ons­tas­sen sind in den letz­ten Jah­ren rich­tig zum Trend gewor­den und immer mehr men­stru­ie­rende Men­schen pro­bie­ren sie aus. Ein­mal Team Tasse gibt es für die Meis­ten kein zurück mehr. Die Fan­ge­meinde der Mens­trua­ti­ons­tasse ist ent­spre­chend groß und vor allem auch loyal. Du hast nur Gutes von Mens­trua­ti­ons­tas­sen gehört und möch­test sie nun auch aus­pro­bie­ren? Die Suche nach der per­fek­ten Mens­trua­ti­ons­tasse kann schnell über­for­dernd wir­ken. Du hast wahr­schein­lich Fra­gen über Fra­gen: Wie finde ich die rich­tige Mens­trua­ti­ons­tasse? Was ist die Beste? Wor­auf sollte ich beim Kauf ach­ten? Wo kann ich sie kau­fen und wie teuer sind sie? Lei­der haben wir auf die Fra­gen auch keine ganz ein­fa­chen Stan­dard-Ant­wor­ten. Wir geben dir aber eine Reihe von Infor­ma­tio­nen und Tipps, die du bei der Suche nach der rich­ti­gen Mens­trua­ti­ons­tasse beach­ten solltest.

‚One size fits all’ gibt es bei Menstruationstassen nicht

Es gibt nicht ‚Die beste Mens­trua­ti­ons­tasse’, die für alle men­stru­ie­rende Men­schen per­fekt passt. Denn alle Vagi­nas, Blu­tun­gen und Bedürf­nisse sind unter­schied­lich. Jede Vagina ist ein­zig­ar­tig! Und das ist auch gut so. Des­we­gen gibt es bei Mens­trua­ti­ons­tas­sen auch keine Ein­heits­grö­ßen im Sinne ‚One size fits all’. Viel­mehr soll­test du nach der bes­ten Ver­sion für dich suchen. Und auch wenn deine Lieb­lings­freun­din oder Schwes­ter dir immer wie­der von ihrer tol­len Tasse vor­schwärmt, bedeu­tet das nicht, dass dir genau diese auch so gut gefal­len wird. Und wenn du dich hier nicht ein­fach auf Emp­feh­lun­gen ver­las­sen kannst, musst du anfan­gen, dich mit dei­nem eige­nen Kör­per auseinanderzusetzen.

Was du vor der Suche nach der richtigen Menstruationstasse wissen solltest: 

Es gibt einige Fra­gen, die du ganz am Anfang dei­ner Suche nach einer Mens­trua­ti­ons­tasse für dich beant­wor­ten soll­test. Je mehr du über deine Peri­ode und dei­nen Kör­per im All­ge­mei­nen weißt, desto schnel­ler wirst du die per­fekte Tasse für dich fin­den. Ein­mal deine per­sön­li­chen Eck­da­ten auf­schrei­ben, erspart dir plan­lo­ses Recherchieren.

  • Weißt du wie hoch oder viel­leicht auch tief dein Gebär­mut­ter­hals sitzt? Wahr­schein­lich hast du dich damit noch nie aus­ein­an­der gesetzt und weißt auch gar nicht so rich­tig, wie du das mes­sen sollst? Es ist schnel­ler und ein­fa­cher gemacht, als es auf den ers­ten Blick scheint (siehe INFO-BOX unten). Am bes­ten misst du die Höhe des Gebär­mut­ter­hal­ses wäh­rend dei­ner Mens­trua­tion, denn diese ver­än­dert sich im Laufe des Zyklus. Die Höhe des Gebär­mut­ter­hal­ses ist eine der wich­tigs­ten Infor­ma­tionen bei der Suche nach der rich­ti­gen Mens­trua­ti­ons­tasse. Vor allem die Länge ist ent­schei­dend, weil die Tasse kom­plett in die Vagina pas­sen muss. Und woher weißt du, wel­ches die rich­tige Länge für dich ist? Hier kommt die Höhe dei­nes Gebär­mut­ter­hal­ses in Spiel.
  • Wie sport­lich oder wie (in)aktiv bist du? Je nach Akti­vi­täts­le­vel und vor allem auch der Kraft dei­nes Becken­bo­dens kann die Beschaf­fen­heit der Mens­trua­ti­ons­tasse von Bedeu­tung sein. Wenn du eher aktiv bist und einen star­ken Becken­bo­den hast, ist wahr­schein­lich eine fes­tere Tasse bes­ser für dich. Eine ent­spre­chend wei­chere Tasse, wenn dein Becken­bo­den noch nicht so trai­niert ist. 
  • Wie alt bist du? Hast du schon Kin­der zur Welt gebracht? Wie ist dein Mens­trua­ti­ons­fluss? Das sind auch alles Fra­gen, die bei der Wahl der rich­ti­gen Mens­trua­ti­ons­tasse eine Rolle spie­len und wor­auf die Emp­feh­lun­gen von Mar­ken oft basieren.

INFO-BOX: Wie messe ich die Höhe von meinem Gebärmutterhals?

Zual­ler­erst brauchst du sau­bere Hände. Am bes­ten also erst­mal gründ­lich waschen. Um den Gebär­mut­ter­hals zu ertas­ten, führst du einen Fin­ger in die Scheide ein. Die Schei­den­wände füh­len sich wahr­schein­lich weich an und der Gebär­mut­ter­hals ist glatt, aber fest. Er ist ent­we­der abge­run­det oder leicht spitz mit einer klei­nen Öff­nung bzw. Ein­buch­tung am Ende. Viel­leicht fühlt es sich für dich auch wie eine Nasen­spitze an. Der Gebär­mut­ter­hals reicht also in den Schei­den­ka­nal hin­ein und du kannst ein­mal ganz um ihn herum füh­len. Wenn du Schwie­rig­kei­ten hast, dei­nen Gebär­mut­ter­hals zu fin­den oder ihn nur schwer errei­chen kannst, hast du wahr­schein­lich einen hohen Gebär­mut­ter­hals. Wenn du dei­nen Gebär­mut­ter­hals gefun­den hast, lege dei­nen Dau­men von außen gegen den ein­ge­führ­ten Fin­ger. So mar­kierst du die gesamte (Finger-)länge die pro­blem­los in deine Scheide passt. Wäh­rend du dei­nen Fin­ger wie­der aus der Scheide her­aus­ziehst, halte mit dem Dau­men gut an der Stelle fest, bis wo der Fin­ger ein­ge­führt war. Jetzt kannst du die Länge dei­nes ein­ge­führ­ten Fin­gers ganz ein­fach mit einem Lineal mes­sen. Et voila, fer­tig! Die Tabel­len­grö­ßen von den ver­schie­de­nen Hersteller*innen für Mens­trua­ti­ons­tas­sen wer­den jetzt hof­fent­lich ver­ständ­li­cher für dich sein.

  • Hoher Gebär­mut­ter­hals: mehr als 55mm
  • Nor­ma­ler Gebär­mut­ter­hals: 45 – 55mm
  • Nied­ri­ger Gebär­mut­ter­hals: weni­ger als 45mm

Wie viele Größen gibt es bei Menstruationstassen?

Mitt­ler­weile gibt es Peri­oden­pro­dukte in ganz unter­schied­li­chen Grö­ßen, For­men und auch Far­ben. Lei­der gibt es für Mens­trua­ti­ons­tas­sen (noch) keine ein­heit­li­chen Grö­ßen­richt­li­nien, so dass jede Marke ihre eige­nen Grö­ßen defi­nie­ren kann. Die meis­ten Unter­neh­men bie­ten zwei ver­schie­de­nen Tas­sen­grö­ßen an: klein und groß. Man­che Mar­ken haben aber auch drei, vier oder mehr Mens­trua­ti­ons­tas­sen im Ange­bot. Gene­rell gespro­chen sind klei­nere Mens­trua­ti­ons­tasse kür­zer. Mens­trua­ti­ons­tas­sen mit einem grö­ße­ren Auf­fang­vo­lu­men hin­ge­gen sind eher län­ger und brei­ter. Hier ist zu berück­sich­ti­gen, dass sich die Vagina zwar wei­ten bzw. deh­nen kann, aber sich nicht um die Mens­trua­ti­ons­tasse fest­klam­mert. Ein fes­ter Sitz der Tasse in der Vagina ist für die erfolg­rei­che Anwen­dung ent­schei­dend. Wenn du zwi­schen zwei Ver­sio­nen schwankst, ist die Wahl der grö­ße­ren Vari­ante viel­leicht bes­ser. Wenn dein Gebär­mut­ter­hals eher hoch sitzt, kannst du wahr­schein­lich fast alle Mens­trua­ti­ons­tas­sen benut­zen. Denn du wirst keine Pro­bleme damit haben, die Tasse voll­stän­dig ein­zu­füh­ren. Achte dann nur beson­ders dar­auf, dass du sie nicht zu weit ein­führst und sie in dir ‚ver­lo­ren’ geht.

Empfehlung basierend auf deinem Alter oder Kindern

Viele Mar­ken emp­feh­len dir eine Mens­trua­ti­ons­tasse auf­grund dei­nes Alters und/oder ob du schon Kin­der zur Welt gebracht hast. Die klei­nere Größe ist für Per­so­nen, die unter 30 Jahre alt sind und noch keine Kin­der haben. Denn die Becken­bo­den­mus­ku­la­tur ver­än­dert sich sowohl mit dem Alter als auch mit einer Schwan­ger­schaft. In der Regel wer­den die Mus­keln des Becken­bo­dens durch beide Fak­to­ren ent­spannt und etwas locke­rer. Hier ist natür­lich aber auch immer zu berück­sich­ti­gen, wie du dei­nen eige­nen Kör­per wahr­nimmst. Fühlt sich dein Geburts­ka­nal eher schmal und eng oder nor­mal bis weit an? Und machst du Übun­gen für dei­nen Becken­bo­den? Bei einem stär­ke­ren Becken­bo­den ist wahr­schein­lich auch eine klei­nere Größe zu emp­feh­len. Sobald du eine Geburt erlebt hast oder über 30 Jahre alt bist, wird zu einer grö­ße­ren Mens­trua­ti­ons­tasse geraten.

Auffangvolumen als Entscheidungsmethode

Man­che Unter­neh­men dif­fe­ren­zie­ren die Mens­trua­ti­ons­tas­sen auch nach mög­li­chem Auf­fang­vo­lu­men und basie­ren ihre Emp­feh­lung auf der Stärke des Mens­trua­ti­ons­flus­ses. Klei­nere Mens­trua­ti­ons­tasse für eine leichte Blu­tung und eine grö­ßere Ver­sion für eine stär­kere Blu­tung. Die klei­ne­ren Tas­sen kön­nen meist min­des­tens 25ml Mens­trua­ti­ons­blut auf­fan­gen und grö­ßere Tas­sen bis zu 40ml. Wenn du eine sehr starke Blu­tung hast, kann das Auf­fang­vo­lu­men aber eher ver­nach­läs­sigt wer­den. Bei einer durch­schnitt­li­chen Blu­tung reicht oft auch das klei­nere Volu­men aus, da die Tas­sen sowieso nach spä­tes­tens zwölf Stun­den gewech­selt wer­den müs­sen. 

Wo kann ich Menstruationstassen kaufen?

Mitt­ler­weile kön­nen Mens­trua­ti­ons­tas­sen in ver­schie­de­nen Dro­ge­rie­ge­schäf­ten, aus­ge­wähl­ten Reform­häu­sern und natür­lich auf diver­sen Online-Platt­for­men gekauft wer­den. Online ist die Aus­wahl an Mar­ken und Model­len deut­lich grö­ßer. Hier ist jedoch auch Vor­sicht gebo­ten, denn nicht alle Mar­ken sind gleich gut bzw. ver­fol­gen die glei­chen Qua­li­täts­merk­male. In klei­ne­ren Geschäf­ten kann die per­sön­li­che Bera­tung von Vor­teil sein. Ich habe zum Bei­spiel meine Mens­trua­ti­ons­tasse auf dem Som­mer­fest vom Geburts­haus Ham­burg gekauft. Und ich bin mit mei­ner Orga­ni­Cup Größe A, für die ich mich nach per­sön­li­cher Emp­feh­lung der Ver­käu­fe­rin ent­schie­den habe, sehr zufrieden.

Wie teuer ist eine Menstruationstasse?

Die Preise für eine Mens­trua­ti­ons­tasse kön­nen sehr unter­schied­lich sein. Die meis­ten Mens­trua­ti­ons­tas­sen vari­ie­ren in ihrem Preis zwi­schen 15 und 40 Euro. Erst mal ist der Preis natür­lich ein biss­chen höher als der Kauf einer ein­fa­chen Packung Tam­pons oder Bin­den. Aber da Mens­trua­ti­ons­tassen über Jahre hin­weg ver­wen­det wer­den kön­nen, habt ihr den etwas höhe­ren Anschaf­fungs­preis auf jeden Fall schnell wie­der raus. Und die Umwelt wird es euch auch dan­ken, dass eure Ära der Peri­oden­pro­dukte aus Plas­tik vor­bei ist.

Hast du noch Fragen zur Menstruationstasse?

Die Wahl der rich­ti­gen Tasse kann ganz schön ver­wir­rend sein, weil das Ange­bot ein­fach so rie­sig und viel­fäl­tig ist. Oft sind die Unter­schiede zwi­schen den ein­zel­nen Mens­trua­ti­ons­tas­sen aber gar nicht so groß wie sie schei­nen. Am wich­tigs­ten ist, dass die Tasse kom­plett ein­ge­führt wer­den kann, gut sitzt und nicht rutscht. Und wir sind hier für dich da und ver­su­chen, dir so viele Tipps wie mög­lich mit an die Hand zu geben, um dich bei der Suche zu unter­stüt­zen. Wenn du noch mehr Fra­gen zu Mens­trua­ti­ons­tas­sen hast, könn­ten vor allem diese Arti­kel inter­es­sant für dich sein:

Du kannst uns natür­lich auch immer gerne mit dei­nen Fra­gen schrei­ben. Wir freuen uns von dir zu hören!

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.