Der Mul­ti­mil­lio­nen-Markt für Mens­trua­tionsarti­kel wird von zwei Pro­duk­ten domi­niert: Tam­pons und Bin­den, die nach weni­gen Stun­den im Ein­satz direkt im Müll lan­den. Das sind oft auch die ein­zi­gen bei­den Mög­lich­kei­ten, über die im Sexu­al­un­ter­richt in der Schule berich­tet wird. Es sind auch die Pro­dukte, die über­wie­gend die Regale in Dro­ge­rie­märk­ten zie­ren und wir in der Wer­bung sehen. Viele men­stru­ie­rende Men­schen benut­zen über Jahre hin­weg die glei­chen Peri­oden­pro­dukte. Oft ein­fach weil das Wis­sen an mög­li­chen Alter­na­ti­ven fehlt. Nur sel­ten hin­ter­fra­gen wir, was wir da eigent­lich monat­lich nut­zen und ob es nicht andere, viel­leicht sogar bes­sere Lösung für unse­ren Kör­per und unsere Umwelt gibt. Wie wäre es mit einer Zero Waste Menstruation?

Lust auf eine plastikfreie Menstruation?

Gerade im Bade­zim­mer gibt es mitt­ler­weile wun­der­bare nach­hal­tige Erfin­dun­gen ohne Plas­tik, wie zum Bei­spiel feste Sham­poos. Aber wäh­rend der Peri­ode füllt sich der Müll­ei­mer dann doch wie­der schnel­ler als einem lieb ist und zwar meist mit Weg­werf­pro­duk­ten und den Unmen­gen an Plas­tik­ver­pa­ckung. Doch auf­ge­passt, Tam­pons und Bin­den sind nicht deine ein­zi­gen Optio­nen! Du wirst über­rascht sein, was für eine Viel­falt an Pro­duk­ten heut­zu­tage rela­tiv leicht erhält­lich ist. Mitt­ler­weile sind die wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven min­des­tens genauso saug­fä­hig und gut (wenn nicht viel­leicht sogar viel bes­ser!?) wie her­kömm­li­che Weg­werfarti­kel.

Zero Waste Menstruation: Welche nachhaltigen Produkte gibt es eigentlich?

Mitt­ler­weile eine ganz schöne Menge, aber wenn du mich fragst, lei­der immer noch nicht genug. Es wäre schon ziem­lich cool, wenn sich in den nächs­ten Jah­ren noch eini­ges tun würde und neue Inno­va­tio­nen auf den Markt kom­men. Hier aber erst mal eine Über­sicht von fünf Alter­na­ti­ven, die nicht nur gut für unsere Umwelt sind, son­dern auch für unsere Peri­ode. Ein Schritt in Rich­tung Zero Waste Mens­trua­tion also.

1. Menstruationstasse

Mens­trua­ti­ons­tas­sen (auch Menstasse, Mens­cups oder ein­fach Cup genannt) sind aktu­ell das belieb­teste Pro­dukt unter den wie­der­ver­wend­ba­ren Alter­na­ti­ven und das nicht ohne Grund. Denn sie kön­nen bis zu zwölf Stun­den getra­gen wer­den und las­sen dich ver­ges­sen, dass du über­haupt deine Tage hast. Mitt­ler­weile nutzt jede zehnte men­stru­ie­rende Men­schen wäh­rend ihrer Peri­ode eine Mens­trua­ti­ons­tasse. Wuss­test du, dass sie schon in den 1930er Jah­ren ent­wi­ckelt wur­den, aber erst in den letz­ten Jah­ren zum Trend gewor­den sind? Mens­trua­ti­ons­tas­sen fan­gen das Mens­trua­ti­ons­blut inner­halb des Kör­pers auf (je nach Größe bis zu 30ml) und kön­nen bis zu zehn Jahre ver­wen­det wer­den. Meis­tens wer­den sie aus medi­zi­ni­schem Sili­kon, Gummi oder Latex her­ge­stellt und weil nicht alle Kör­per und Geschmä­cker gleich sind, gibt es sie in vie­len ver­schie­de­nen Far­ben und Grö­ßen.

2. Menstruationsunterwäsche

Mens­trua­ti­ons­un­ter­wä­sche, auch Period Pants oder Period Panty genannt, sieht auf den ers­ten Blick wie nor­male Unter­wä­sche aus. Im Schritt­be­reich haben sie aber meh­rere Stoff­schich­ten und somit auch zusätz­li­che Funk­tio­nen. Die ver­schie­de­nen Stoffe sor­gen dafür, dass der Intim­be­reich wei­test­ge­hend tro­cken bleibt und das Mens­trua­ti­ons­blut auf­ge­saugt wird. Die Her­stel­ler*innen schrei­ben, dass die Unter­wä­sche bis zu drei Tam­pons an Mens­trua­ti­ons­blut auf­neh­men kön­nen. Sie wer­den zum Bei­spiel als zusätz­li­cher Schutz zu ande­ren Pro­duk­ten genutzt, wie der Mens­trua­ti­ons­tasse. Sie kön­nen jedoch auch allein getra­gen wer­den. Bei einer star­ken Blu­tung sto­ßen Mens­trua­ti­ons­hös­chen aber lei­der auch mal an ihre Gren­zen und  es mag even­tu­ell ein biss­chen umständ­lich sein, wenn sie unter­wegs gewech­selt wer­den müs­sen. Beson­ders an leich­te­ren Tagen oder als Backup eig­nen sie sich jedoch sehr gut.

3. Waschbare Stoffbinden und Slipeinlagen

Stoff­bin­den wer­den meist aus Baum­wolle her­ge­stellt, sind ange­nehm zu tra­gen und neh­men das Mens­trua­ti­ons­blut direkt auf. Sie haben oft kleine Flü­gelhnlich wie die Weg­werf-Vari­ante), an denen Druck­knöpfe sind, um die Stoff­binde pro­blem­los an der Unter­wä­sche zu befes­ti­gen. Die Ver­wen­dung von (alten) Stof­fen und wasch­ba­ren Bin­den wäh­rend der Mens­trua­tion war frü­her ganz nor­mal. Fragt am bes­ten mal bei euren Groß­el­tern nach, was sie wäh­rend ihrer Peri­ode benutzt haben. Da kommt bestimmt die eine oder andere inter­es­sante Geschichte bei raus – teilt sie auch gerne mit uns in den Kom­men­ta­ren oder schreibt uns eine Nach­richt. Der Reich­tum und die Macht der Mens­trua­ti­ons­in­dus­trie haben jedoch dazu geführt, dass die meis­ten men­stru­ie­ren­den Men­schen heut­zu­tage keine Stoff­bin­den mehr benut­zen. Denn für viele ist der Griff zu her­kömm­li­chen Weg­werf­pro­duk­ten bequemer.

Stoffbinden selber machen:

Wenn du dich jetzt rich­tig inspi­rierst fühlst, könn­test du dir sogar deine eige­nen Stoff­bin­den nähen. Alles was du dazu brauchst, ist eine Näh­ma­schine, die rich­ti­gen Stoffe und ein biss­chen Zeit sowie Krea­ti­vi­tät. Hier geht es zur DIY-Anleitung.

4. Gehäkelte Stofftampons

Wenn es ganz wild sein soll, dann gibt es sogar auch aus Baum­wolle gehä­kelte Tam­pons, die mit natür­li­chem Bam­bus­stoff gefüllt sind. Sie funk­tio­nie­ren wie her­kömm­li­che Tam­pons und sind ihnen in ihrer Funk­tio­na­li­tät auch sehr ähn­lich, inklu­sive Rück­hol­bänd­chen. Der Unter­schied liegt aber natür­lich darin, dass sie wie­der­ver­wen­det wer­den können.

5. Naturschwämmchen

Natur­schwämme kennst du wahr­schein­lich eher aus der Dusche, um dei­nen Kör­per mit einem herr­li­chen Spa-Gefühl ein­zu­sei­fen. Natur­schwäm­m­chen für die Peri­ode sind ein rei­nes Natur­pro­dukt, da sie aus dem Mit­tel­meer gewon­nen wer­den und dort auch wie­der nach­wach­sen. Sie wer­den auch auf­grund ihres Mate­ri­als Meeresschwämme genannt. Hast du schon mal was davon gehört oder sie even­tu­ell benutzt? Dann schreib uns gerne über deine Erfah­run­gen. Falls nicht, auch nicht schlimm, denn sie zäh­len auf jeden Fall noch zu einem Nischen­pro­dukt. Sie wer­den grund­sätz­lich ähn­lich wie Tam­pons in die Scheide ein­ge­führt, sau­gen dort das Blut direkt auf und soll­ten min­des­tens alle acht Stun­den gewech­selt wer­den. Die fein­po­ri­gen Schwäm­m­chen wer­den mit Was­ser aus­ge­wa­schen und kön­nen dann erneut benutzt wer­den. Diese bio­lo­gi­sche Alter­na­tive kann ein Jahr lang benutzt wer­den, bevor sie gegen ein neues Schwäm­m­chen aus­ge­tauscht wer­den sollte.

Zero Waste Menstruation: Free bleeding

Zu guter letzt gibt es natür­lich noch das freie Men­stru­ie­ren, wo gar keine Hilfs­pro­dukte gebraucht wer­den. Natür­li­cher und umwelt­freund­li­cher geht’s nicht – Zero Waste Mens­trua­tion in ihrer natür­lichs­ten Form! Wenn du dir das nicht so rich­tig vor­stel­len kannst, schau doch mal bei unse­rem aus­führ­li­chen Arti­kel zu free blee­ding vorbei.

Du entscheidest, was sich gut anfühlt

Es ist wich­tig, ein Pro­dukt zu fin­den, mit dem du zu 100 Pro­zent zufrie­den bist und dich so rich­tig wohl fühlst wäh­rend dei­ner Mens­trua­tion. Es ist Teil dei­ner Selbst­für­sorge. Und es ist ganz egal, für wel­che Mög­lich­keit du dich ent­schei­dest. Viel­leicht ist ja auch ein Mix aus ver­schie­de­nen Pro­duk­ten genau das Rich­tige für dich. Sei dir immer bewusst, dass du die volle Ent­schei­dungs­frei­heit hast! Wich­tig ist hier­bei nur, dass du das gesamte Mens­trua­ti­ons­an­ge­bot kennst, um infor­miert und bewusst deine Pro­dukt­aus­wahl tref­fen zu kön­nen. Auf­klä­rung ist hier das A und O. Denn wir sind dafür ver­ant­wort­lich, was wir nut­zen. Zwi­schen unter­schied­li­chen Peri­oden­pro­duk­ten wäh­rend der Mens­trua­tion wäh­len zu kön­nen, ist ein Pri­vi­leg, Luxus und ein­fach nur wun­der­bar. So kön­nen wir frei und ganz indi­vi­du­ell ent­schei­den, was sich für uns rich­tig anfühlt und funk­tio­niert. So ver­schie­den wie unsere Peri­oden, Bedürf­nisse und Kör­per sind, soll­ten auch die Inno­va­tio­nen in die­sem Bereich sein.

Vielfalt ist was Wunderbares 

Das Schönste an unter­schied­li­chen Ange­bo­ten ist für mich die Viel­falt und die damit ver­bun­dene Ent­schei­dungs­frei­heit, die uns men­stru­ie­ren­den Men­schen dadurch gege­ben wird. Ich per­sön­lich bin ein rie­si­ger Fan von Erfin­dun­gen oder Wie­der­ent­de­ckun­gen in der Mens­trua­ti­ons­welt, die das Peri­oden­er­leb­nis ver­än­dern, ver­bes­sern und gleich­zei­tig unsere Umwelt schüt­zen. Per­fekte Kombi, würde ich sagen. Über­legst du schon, wie du deine nächste Peri­ode zu einem Zero Waste Erleb­nis machen kannst?

Hin­weis: Alle vor­ge­stell­ten Alter­na­ti­ven müs­sen nach dem Gebrauch gründ­lich gewa­schen wer­den, bevor sie erneut benutzt wer­den können.

Britta 
Co-Foun­de­rin Vulvani | britta@vulvani.com | Web­site | + posts

Britta Wiebe ist die Co-Grün­de­rin von Vul­vani. Am liebs­ten recher­chiert, schreibt und kon­zi­piert sie den gan­zen Tag neue Arti­kel oder inno­va­tive Bil­dungs­for­mate rund um Mens­trua­tion. Wenn sie nicht in der wei­ten Welt unter­wegs ist, genießt sie ihre Zeit mit lie­ben Men­schen im schö­nen Hamburg.